Aufstiegsparty ist geplant

 Mit diesem Team startete der SVL Seedorf 1919 das Vorhaben Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Jetzt stehen Frank Wilke, Rainer Pagels, Eckhard Johnke, Sebastian Rönning, Harry Wilke (h. v. l.), Hans Fulczynski, Tino Brinkmann und Norbert Witzel (v.l.) kurz vor dem Ziel. Zum Stammkader gehört auch noch Max Jannasch.
Foto:
Mit diesem Team startete der SVL Seedorf 1919 das Vorhaben Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga. Jetzt stehen Frank Wilke, Rainer Pagels, Eckhard Johnke, Sebastian Rönning, Harry Wilke (h. v. l.), Hans Fulczynski, Tino Brinkmann und Norbert Witzel (v.l.) kurz vor dem Ziel. Zum Stammkader gehört auch noch Max Jannasch.

Seedorfer Zweiligakegler peilen klare Heimsiege gegen Berliner Teams an

von
10. März 2016, 23:56 Uhr

Als der Abstieg der Bohlekegler vom SV Löcknitzstrand Seedorf von 1919 mit der 0:3-Heimniederlage gegen Hannover im März 2015 nach zwölfjähriger Erstligazugehörigkeit feststand, war die Enttäuschung riesengroß. Nur knapp ein Jahr später ist die Welt im kleinen Keglerdörfchen bei Lenzen aber wieder in Ordnung. Vier Spieltage vor dem Saisonende hat der SVL (41:13 Punkte) als souveräner Tabellenführer der 2. Bundesliga Süd-Ost neun Zähler Vorsprung auf Verfolger SpG VKC/FE 27 Spandau. Am Wochenende wollen die Männer um SVL-Kapitän Frank Wilke den Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga perfekt machen.

Stolze 18 von 24 möglichen Punkten haben die Seedorfer Kegler nach der Weihnachtspause bereits geholt. Diesen Lauf wollen die Gastgeber morgen (13 Uhr) im Spiel gegen die SG Union Oberschöneweide II unbedingt weiter fortsetzen. Mit dem momentanen Vierten in der Tabelle (30:24) haben die Gastgeber nach der knappen 1:2-Hinspielniederlage zudem noch eine kleine Rechnung offen.

Bereits eine halbe Stunde früher als üblich, um 9.30 Uhr, bestreitet der SVL dann am Sonntag sein letztes Heimspiel der Saison gegen den Tabellen-10., SG Sparta/KSG Berlin. Das Hinspiel gewannen die Seedorfer in der Hauptstadt mit 3:0. „Uns reichen ja schon zwei knappe Siege, aber wir wollen natürlich beide Spiele klar mit 3:0 gewinnen und unsere makellose Heimbilanz damit wahren“, sagt Frank Wilke, der, wie auch Hans Fulczynski und Rainer Pagels, noch an einer Fußverletzung laboriert. Der Mannschaftsleiter geht aber davon aus, dass alle drei am Wochenende spielen können.

Während sich die Akteure auf der Kegelbahn voll und ganz auf ihre sportlichen Aktivitäten konzentrieren können, hat SVL-Chef Kurt Wilke schon die Aufstiegsfeier für die Mannschaft und die treuen Fans im Blick. „Landrat Torsten Uhe sowie der Amtsdirektor und Lenzens Bürgermeister haben sich angekündigt. Ab 12 Uhr spielen die Löcknitztaler Musikanten und es gibt Kesselgulasch.“ Und sicher auch das eine oder andere Freibier… 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen