Handball : Auf Perleberg warten nur noch Endspiele

Mirko Helmdach (v.) und die  Perleberger Handballer bauen auf die Heimspiele.
Foto:
Mirko Helmdach (v.) und die Perleberger Handballer bauen auf die Heimspiele.

Verbandsliga-Handballer des SV Blau-Weiß verlieren Kellerduell bei SG Westhavelland 26:34 (11:16)

von
25. März 2014, 10:05 Uhr

Die Handballer des SV Blau-Weiß Perleberg haben es nicht geschafft, sich im Abstiegskampf in der Verbandsliga Nord etwas Luft zu verschaffen. Sie verloren das Kellerduell bei der SG Westhavelland mit 26:34 (11:16). Bei noch vier ausstehenden Spielern liegen die Perleberger derzeit punktgleich mit dem Tabellenletzten Templiner SV Lok auf dem vorletzten Rang.

„Irgendwie liegt uns Westhavelland nicht. Schon das Hinspiel haben wir verloren“, berichtete Blau-Weiß-Trainer Jörg Domagala. Diesmal fingen die Perleberger auch nicht schlecht an, es lief bis zum 7:5 für die Gastgeber alles noch in geordneten Bahnen. Dann aber folgte die erste Phase, die die Blau-Weißen aus der Bahn warf. „Wir haben im Angriff die falschen Entscheidungen getroffen, hatten auch etwas Wurfpech und haben Abwehrfehler gemacht“, beschrieb der Coach die Minuten, in denen Westhavelland auf 11:6 davonzog. Im Abschluss gestalteten die Perleberger die Partie wieder ausgeglichen.

Ähnliches ereignete sich nach dem Wechsel. Bis zum 15:20 blieb der Rückstand konstant. „Dann haben wir uns wieder Würfen genommen, die wir nicht hätten nehmen müssen. Wir wurden ausgekontert“, sagte Jörg Domagala zu den Minuten, in denen die Perleberger mit 21:29 ins Hintertreffen gerieten.

Die Blau-Weißen versuchten noch einmal alles, spielten in den letzten acht Minuten eine Manndeckung über das ganze Feld. Sie waren jetzt wieder gleichwertig, aber konnten den Rückstand nie entscheidend verkürzen. Der geringste Abstand war beim 31:25.

„Jetzt haben wir nur noch Endspiele. Und ich hoffe, dass wir schon am Sonnabend gegen Werneuchen an unsere gute Vorstellung in Altlandsberg anknüpfen können“, hofft Jörg Domagala im kommenden Heimspiel auf ein Erfolgserlebnis für sein Team.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen