Fussball : Anpfiff zur zweiten Halbserie

Benny Jerichow (M.) und der Reckenziner SV starten in der Kreisoberliga mit einem Auswärtsspiel beim Zernitzer SV in die Rückrunde.
Benny Jerichow (M.) und der Reckenziner SV starten in der Kreisoberliga mit einem Auswärtsspiel beim Zernitzer SV in die Rückrunde.

Morgen (14 Uhr) beginnt für die Teams der beiden obersten Ligen des Fußballkreises Prignitz/Ruppin die Rückrunde

von
05. März 2016, 06:30 Uhr

In den beiden obersten Fußball-Ligen auf Kreisebene rollt ab morgen wieder der Ball. Bei einigen Teams gab es personelle Veränderungen, andere Mannschaften klagen über die holprige Vorbereitung. Die zentrale Frage des morgigen 14. Spieltags ist: Wer kommt gut aus den Startlöchern? Der Anpfiff erfolgt auf allen Plätzen um 14 Uhr.

In der Kreisoberliga muss der Tabellen-Dritte, SV Garz/Hoppenrade, beim Achten in Weisen antreten. Die Gäste liegen, bei einem Spiel weniger, derzeit nur drei Punkte hinter Spitzenreiter Lindow. Etwaige Aufstiegsambitionen schiebt Hoppenrades Vereinschef Ralf Bünger aber erst einmal beiseite. „Natürlich wollen wir uns so weit oben wie möglich platzieren. Ziel war Rang fünf, da liegen wir voll im Soll.“ Dem jungen Team der „Zoller“ besteht Büngers Meinung nach eine schwere Rückrunde bevor. Schon im Spiel in Weisen wird sich zeigen, wo die Reise hingeht.

Ein Selbstläufer wird die Begegnung beim SV Eiche 05, trotz des 5:0-Hinspielerfolges der Hoppenrader, für Ralf Bünger nicht. „Das wird sicher ein enges Spiel. Weisen hat eine routinierte Mannschaft.“ Eiche-Coach Ronny Hohn wäre nach der „ungenügenden Vorbereitung“ selbst schon mit einem Punkt zufrieden. Zumal ihn Personalsorgen plagen. „Hinter der Besetzung der Torwartposition steht noch ein großes Fragezeichen.“

Die derzeitige Tabellenposition seines Teams schätzt Hohn als realistisch ein. „Vielleicht können wir uns in der Rückrunde noch um ein, zwei Plätze verbessern.“

Eine starke Saison hat bisher der Reckenziner SV abgeliefert. Momentan liegt der Aufsteiger auf Rang vier mit Tuchfühlung zur Tabellenspitze. Morgen ist der RSV beim Tabellennachbarn Zernitz zu Gast. „Zernitz hat eine gute Vorbereitung gespielt. Für uns ist ein Punkt das Ziel“, so RSV-Trainer Heiko Stibbe, der mit seinem Team am Ende der Saison einen Platz unter den ersten Fünf anstrebt.

Etwas bedrohlicher sieht die Lage am Tabellenende für den SV Sadenbeck und den SV Demerthin aus. Schlusslicht Sadenbeck (1 Punkt) ist im Heimspiel gegen Tabellenführer Lindow krasser Außenseiter. Die Demerthiner, die das Hinspiel 4:0 gewannen, sind beim SV Schönberg zu Gast. Tabellenführer Kyritz empfängt den SV Blumenthal/Grabow.

Die Kreisliga West steigt am Sonntag mit einem reduzierten Programm in die Rückrunde eine. Die Partien Gerdshagen – Bad Wilsnack/Legde und Putlitz – Lanz wurden bereits im Vorfeld abgesagt. So hat die SpG Gumtow/ Glöwen im Heimspiel gegen Lenzen die Chance, nach dem 3:2-Hinspielerfolg diesmal schon mit einem Remis am punktgleichen Tabellenführer Putlitz vorbeizuziehen. Auch der ebenfalls 26 Punkte aufweisende Meyenburger SV II, derzeit Dritter bei einem mehr absolvierten Spiel, kann sich weiter nach vorn schieben. Dazu ist aber ein Erfolgserlebnis bei Aufsteiger Berge nötig. Das Hinspiel entschied die Landesklassereserve des MSV nur knapp mit 3:2 für sich.

Nur einen Zähler hinter dem Führungstrio liegt der SV Groß Buchholz in Lauerstellung. Das Team von Trainer Manuel Roeseler erwartet beim TSV Uenze, der eine gute Vorbereitung hinter sich hat, eine schwierige Aufgabe. Das Kellerduell steigt in Karstädt. Hier empfängt der Tabellen-13. das Schlusslicht Weisen II. Perleberg II hat spielfrei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen