Fussball : An Pokal-Auftritt anknüpfen

Energisch setzt sich der Perleberger Lewin Neukirch (M.) gegen einen Schöneicher durch. Mit der Leistung aus dem Pokalspiel will die Einheit-Elf morgen drei Punkte gegen Zehdenick holen.
Energisch setzt sich der Perleberger Lewin Neukirch (M.) gegen einen Schöneicher durch. Mit der Leistung aus dem Pokalspiel will die Einheit-Elf morgen drei Punkte gegen Zehdenick holen.

Einheit Perleberg will im ersten Landesliga-Heimspiel morgen gegen Zehdenick drei Punkte holen

von
25. August 2016, 22:22 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg steht vor seinem ersten Heimspiel in der Saison der Fußball-Landesliga Nord 2016/17. Die Mannschaft erwartet am morgigen Samstag um 15 Uhr auf dem Jahnsportplatz den SV Zehdenick 1920. Der zweite Prignitzer Vertreter in der Liga, der Pritzwalker FHV 03, tritt zur gleichen Zeit bei der SG Michendorf an.

SSV Einheit Perleberg – SV Zehdenick 1920. Den Steilpass für ein erfolgreiches erstes Heimspiel haben die Perleberger mit ihrem couragierten Pokalauftritt bereits gespielt. Jetzt muss er nur noch – zu einem Sieg – verwertet werden. „Die gute Leistung gegen Schöneiche ist nichts wert, wenn wir jetzt nicht drei Punkte gegen Zehdenick holen“, sagte Einheit-Trainer André Schutta.

Jeweils drei Punkte gegen Zehdenick sicherten sich die Perleberger in beiden Spielen der vergangenen Saison. Dem 3:1 auf dem Jahnsportplatz ließen die Einheit-Akteure am letzten Spieltag einen 5:1-Auswärtserfolg folgen und zogen in der Tabelle noch am SV (der in der Rückrunde nur neun Zähler holte) vorbei. Das ist Vergangenheit, es zählt die Gegenwart. Und in der bezwang die Mannschaft von Trainer Daniel Runge zum Liga-Auftakt Schwedt mit 3:2. Im Pokal kam dann das Aus mit 2:5 gegen Preußen Eberswalde.

Personell sieht es beim morgigen Gastgeber gut aus. Der im Pokal fehlende Stefan Fliege kehrt in den Kader zurück. Dieser ist damit bis auf die noch verletzten Denny Feilke, Marcel Wolf und William Richart komplett.

SG Michendorf – Pritzwalker FHV 03. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Falkenthal am ersten Spieltag im Rücken nehmen die Neulinge aus Pritzwalk – die das Erfolgserlebnis mit „Punkte für den Klassenerhalt“ beschrieben – die erste Auswärtsaufgabe in Angriff. Es geht zur SG Michendorf, die mit dem 0:3 bei Energie Prenzlau keinen guten Start in die neue Saison erwischte.

Anders die Pritzwalker. Ohne Neuzugang in die Saison gestartet, gleich drei Punkte geholt und sich beim Pokal-Aus gegen Seelow auch achtbar aus der Affäre gezogen. Daran möchte das Team von Trainer Oliver Lange gern anknüpfen. In Michendorf nicht mithelfen kann dabei der nach seiner gelb-roten Karte zum Auftakt gesperrte Normann Will.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen