Fussball : Am Ende Moral bewiesen

Einheits Veit Gerigk (l.) im Duell mit Zehdnicks Torschützen John Lordis.
Foto:
1 von 1
Einheits Veit Gerigk (l.) im Duell mit Zehdnicks Torschützen John Lordis.

Fußball-Landesliga Nord: Einheit Perleberg rettet beim 2:2 daheim gegen den SV Zehdenick noch einen Punkt

von
29. August 2016, 05:50 Uhr

Der SSV Einheit Perleberg hat den ersten Saisonsieg in der Fußball-Landesliga Nord verpasst. Das Team von Trainer André Schutta musste sich gegen den SV Zehdenick 1920 mit einem 2:2 (1:1) begnügen. „Wir wollten eigentlich den Sieg, haben dafür gegen einen guten Gegner aber zu wenig investiert“, fand Schutta nach den 90 schweißtreibenden Spielminuten am Samstagnachmittag. „Die Gäste waren uns gedanklich oft einen Tick voraus. Letztendlich war der Punkt für uns aber verdient. Die Jungs haben Moral bewiesen.“

Beide Teams lieferten sich vor 112 Zuschauern im Jahn-Sportpark von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe. Einheit tat sich gegen die Zehdenicker im Spielaufbau aber schwer. Torchancen ergaben sich fast folgerichtig nur durch Distanzschüsse. So verfehlten Björn Bauersfeld (8.) und Kapitän Christian Becken (13./Freistoß) das SVZ-Gehäuse nur knapp. Auf der anderen Seite sorgte Zehdnicks John Lordis immer wieder für Gefahr. Nachdem die SSV-Abwehr mit einem langen Ball in die Spitze ausgehebelt war, nutzte die Nummer 13 der Gäste seine vierte gute Chance zum 0:1 (37.). Doch die Perleberger Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Als SVZ-Keeper Rogowski den Ball nach einem Eckstoß nicht aus der Gefahrenzone bekam, nutzte Tristan Balk die sich bietende Schusschance konsequent zum 1:1-Ausgleich (39.).

Nach der Halbzeitpause plätscherte die umkämpfte, spielerisch aber nicht hochwertige Partie lange Zeit vor sich hin. Bis Schiedsrichter Steven Hebbe die Teams in der 70. Minute mit einer äußerst strittigen Entscheidung aus der Lethargie holte. Bei einem Abwehrversuch bekam Veit Gerigk den Ball aus Nahdistanz an den angelegten Arm. Der Unparteiische deutete die Aktion im Perleberger Strafraum zum Entsetzen der Gastgeber als absichtliches Handspiel. Den Strafstoß verwandelte Leo Wegener anschließend sicher zum 1:2 (71.)

Beckens Versuch aus dem Rückraum in der 77. Minute, dem ersten Einheit-Torschuss in Halbzeit zwei, läutete dann die Aufholjagd ein. Als der Einheit-Kapitän in der 85. Minute im Zehdenicker Strafraum gefoult wurde, zeigte Schiri Hebbe erneut auf den Punkt. Martin Behrend verwandelte den Elfer ebenfalls sicher zum erneuten Ausgleich. Fast hätte der eingewechselte und in die Sturmspitze beorderte Stefan Fliege in der Nachspielzeit den Spielverlauf doch noch auf den Kopf gestellt, doch seinen Kopfball im Anschluss an einen Eckstoß lenkte SVZ-Keeper Rogowski über den Querbalken.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen