zur Navigation springen

Kegeln : Als Tabellenführer Weihnachten feiern

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Seedorfer Zweitligakegler besiegen Seyda und Michendorf/Seddin klar

svz.de von
erstellt am 08.Dez.2015 | 18:12 Uhr

Mit zwei klaren 3:0-Heimsiegen gegen KC Rot-Weiss Seyda und SpG Michendorf/Seddin haben sich die Bohlekegler des SVL Seedorf 1919 als Spitzenreiter der der 2. Bundesliga Süd/Ost in die fünfwöchige Weihnachtspause verabschiedet. „Ich bin natürlich sehr zufrieden mit der sehr geschlossenen Mannschaftsleistung an beiden Tagen. Das war ein perfektes Wochenende. Die Spitzenposition wollen wir nicht mehr abgeben“, sagte SVL-Mannschaftsleiter Frank Wilke nach den Partien des 9. und 10. Spieltages.

Beim 5444:5217 (57:21 Einzelwertungspunkte) gegen den chancenlosen Aufsteiger Seyda kaschierten die Seedorfer den Ausfall der arbeitsbedingt fehlenden Stammkräfte Hans Fulczynski und Norbert Witzel problemlos. Schon die stark aufspielende SVL-Startachse mit Wilke (913/10 Einzelwertungspunkte) und Sebastian Rönning (914/11) ließ keinen Zweifel am Erfolgskurs der Gastgeber aufkommen. Im Mittelblock unterstrich Routinier Jürgen Reimann an der Seite von Eckhard Johnke (899 /7), dass seine in der Herren A/B/C-Landesliga gezeigten Leistungen keine Eintagsfliege waren. Mit 901 Holz holte sich Reimann acht Punkte.

Im Schlussblock sorgte dann Max Jannasch noch einmal für Spannung. Der Neuzugang verfehlte seinen erst vor zwei Wochen aufgestellten Bahnrekord (928) nur um vier Holz, sicherte sich aber den Tagesbestwert. Rainer Pagels schob parallel mit 903 Holz (9) ebenfalls ein solides Ergebnis. Kein Gästespieler konnte dagegen in die Phalanx des Heimteams eindringen, so dass die Rot-Weißen mit der Höchststrafe die Heimreise antreten mussten. „Es ist ein tolles Gefühl zu sehen, wie die Mannschaft den ,Stresstest’ ohne Hans und Norbert bestanden hat“, freute sich SVL-Käpt’n Wilke.

Auch Brandenburgkonkurrent Michendorf/Seedin, vor dem Doppelspieltag Tabellenzweiter, war beim 5424:5303 des SVL ohne reelle Chance auf den Zusatzpunkt. Diesmal sorgte der extra angereiste Norbert Witzel mit 913 Holz für das beste Ergebnis des Tages. Jannasch (912/11), Wilke (904/10), Rönning (902/9), Pagels (900/9) und Reimann (893/6) komplettierten das Gesamtergebnis.

Dass es am Ende in der kleinen Wertung „nur“ zum 56:22 reichte, lag an Gästeakteur Raphael Kukla. Der Fünfte der Einzelrangliste schob 897 Holz und verhinderte so den totalen Triumph der Gastgeber. „Den sonntäglichen Makel können wir verschmerzen“, grinste Frank Wilke, der sich noch einmal bei allen Fans des SVL für die Unterstützung bedanken wollte und sich mit einem „frohe Weihnachten“ in die Punktspielpause verabschiedete.  


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen