zur Navigation springen

Tanzen : Als Juniorenpaar durchstarten

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Nach erfolgreicher Zeit in der Schülerklasse wechseln Johanna Wolf und Niklas Bahr in andere Altersstufe

von
erstellt am 18.Sep.2014 | 10:41 Uhr

Eine bestens organisierte Klettertour mit Grillbuffet und gemütlichem Beisammensein (Sportler, Eltern, Trainer) am und im Kletterturm der Ölmühle Wittenberge bildete für die Paare vom Eddie`s Rock’n’Roll-Klub aus dem Tanzcentrus Wittenberge den Ausklang der Serie 2013/14 und zugleich die Einstimmung auf die bevorstehenden Aufgaben in der neuen Turniersaison.

Die Tänzer erprobten sich als Kletterkünstler, die Eltern ließen die vergangene Wettkampfsaison Revue passieren. Einige Rock‘n‘Roller werden aus persönlichen Gründen, wegen eines Schulwechsels oder Aufnahme eines Studiums oder einer Berufsausbildung nicht mehr so aktiv wie bisher am Wettkampfgeschehen teilnehmen können, da ihnen die Trainingszeit nicht uneingeschränkt zur Verfügung stehen wird.

Den Höhepunkt der Turniersaison erlebten drei Paare aus Wittenberge bei der Deutschen Meisterschaft in Ostfildern. Nach vielen erfolgreichen Nordcup- und Ranglistenturnieren hatten sich Johanna Wolf/Niklas Bahr (Schülerklasse), Lea Sophie Friede/Konstantin Sell (Juniorenklasse) und Tabea und Jonas Gagelmann (B-Klasse) für diesen Höhepunkt des Jahres qualifiziert.

Alle drei Tanzcentrum-Paare erreichten sensationell das DM-Finale. Leider blieb ihnen ein Treppchenplatz verwehrt. Mit bunt gemischten, manchmal nicht ganz nachvollziehbaren Bewertungen der sieben Wertungsrichter erreichten Johanna Wolf und Niklas Bahr den 4. Platz, Lea Sophie Friede und Konstantin Sell Rang 5 und die Gagelmann-Geschwister den 6. Platz der besten Paare Deutschlands.

Nach den jeweils deutlich besseren Resultaten der Wittenberger auf der Nord- und Süddeutschen Meisterschaft zuvor bei gleicher Konkurrenz (dort starteten ebenfalls alle deutschen Paare) war dieses Ergebnis eine leichte Enttäuschung für die Tänzer, zumal einige von ihnen sich einen Treppchenplatz bei der DM zum Abschluss sehr gewünscht hatten.

Das Nationalteam-Paar Johanna Wolf und Niklas Bahr bestritt aus Altersgründen seinen letzten internationalen Wettkampf in der Schülerklasse (künftig starten sie als Junioren) beim Worldcup in Rimini. Alle Nationalteam-Mitglieder erlebten neben dem Wettkampf bei Unternehmungen in Rimini, San Marino und Venedig angenehme Tage in Sportlerkreisen. Beim Worldcup betrug die Außentemperatur über 30 °C – es herrschten schwierige Bedingungen bei sehr hoher Teilnehmerzahl.

In der ersten Runde verfehlten Johanna und Niklas den Einzug ins Viertelfinale (18. Platz/16 kamen weiter) nur ganz knapp, mussten in die Hoffnungsrunde. Trotz fehlerfreier Präsentation ihrer schwierigen Folge (nach späterer Video-Einschätzung der Trainerin) mussten sie leider mit dem 25. Platz aus diesem Wettkampf ausscheiden. Beide hatten sich zum Abschluss eigentlich mehr vorgenommen und waren etwas traurig.

Aber sie können jedoch stolz auf ihre Erfolge in der Schülerklasse sein. Die Prignitzer gehören zu den Elitepaaren Deutschlands. Nun steht eine neue, große Herausforderung auf dem Plan – am 25. Oktober möchten beide als Juniorenpaar auf dem ersten Nordcupturnier der neuen Saison in Winsen/Aller voll durchstarten und bis dahin drei bis vier Akrobatiken in ihr Programm aufnehmen. Dafür trainieren sie bereits hart.

Auch für die anderen Paare gibt es wieder lohnenswerte Ziele. Tabea und Jonas Gagelmann belegten zuletzt in der Nord-Cup-Rangliste der B-Klasse mit mehr als 50 Punkten Vorsprung Platz eins. Und bei den Junioren lieferten sich Lea Sophie Friede/Konstantin Sell ein spannendes Duell um Rang eins mit Pauline Dobberkau/Lucas Dobberkau vom Tanzzentrum Stendal.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen