Boxen : Alle Trümpfe stechen

BSV-Trainer Rüdiger Balzuweit (M.) ist stolz auf seine Landesmeister Bilal (l.) und Deni Aslakhanov, die in Strausberg die Titel drei und vier nach Wittenberge holten.
BSV-Trainer Rüdiger Balzuweit (M.) ist stolz auf seine Landesmeister Bilal (l.) und Deni Aslakhanov, die in Strausberg die Titel drei und vier nach Wittenberge holten.

Auch die Brüder Bilal und Deni Aslakhanov vom BSV Wittenberge holen den Landesmeistertitel im Boxen

23-19063474_23-66107972_1416392403.JPG von
19. März 2019, 06:28 Uhr

Vier Teilnehmer hatte Trainer Rüdiger Balzuweit vom Boxsportverein (BSV) Veritas Wittenberge bei den Landesmeisterschaften der Amateurboxer am Start – und alle vier Trümpfe stachen. Nachdem bereits in der Vorwoche Jason Blache und Ikhsan Magomadov mit Gold aus dem Ring kletterten, gewannen die Brüder Bilal und Deni Aslakhanov bei der Fortsetzung der Meisterschaften am Samstag in Straußberg die Titel drei und vier. „Das ist natürlich eine schöne Ausbeute. Was mich besonders gefreut hat war, dass alle eine schöne Linie geboxt und die Taktik des Trainers umgesetzt haben“, lobte Erfolgscoach Balzuweit seine Schützlinge.

Bilal Aslakhanov hatte mit dem Lokalmatadoren Yasin Satymbaev von der Boxunion Straußberg in der Klasse Schüler bis 38 kg einen ganz starken Gegner vor den Fäusten. Der hatte zuvor fast doppelt so viel Kämpfe wie der BSV-Boxer bestritten und galt als Favorit. Doch der Elfjährige lieferte dem Straußberger einen beherzten Kampf.

„Bilal konnte gegen den Heimboxer sein volles Leistungsvermögen abrufen. In allen drei Runden zeigte er einen klaren Siegeswillen, gepaart mit technisch sauberen Boxen“, fand Rüdiger Balzuweit. Der taktischen Marschroute seines Trainer folgend, reichte es für den Wittenberger am Ende zu einem knappen, laut Balzuweit aber verdienten Punktsieg mit 2:1 Richterstimmen, was auch die zahlreichen Zuschauer in der Ernst-Grube-Halle mit viel Beifall honorierten.

Nur wenig später verließ auch Deni Aslakhanov (Kadett 42 kg) nach seinem Finalkampf gegen Baisangurins Turpalhanov jubelnd das Seilquadrat. „Deni boxte den Prenzlauer mit guten linken und rechten Geraden aus. In der dritten und letzte Runde setzte er noch einmal klare Treffer. Er ist seiner Favoritenrolle vollauf gerecht geworden“, analysierte Rüdiger Balzuweit den Kampf seines Boxers nach dessen 3:0-Sieg. Damit verteidigte der Wittenberger auch seinen Vorjahrestitel erfolgreich. Und als Belohnung für seine Leistungen im Ring erhielt der ältere der Aslakhanov-Brüder eine Einladung zu den Deutschen Meisterschaften der Kadetten, die Anfang Mai in Lindow ausgetragen werden.

Gefreut hat sich Balzuweit auch über die anerkennenden Worte von Lothar Heine. „Der Präsident des Amateur-Box-Verbandes Brandenburg hat uns als Verein für die gute Arbeit gelobt.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen