zur Navigation springen

Jugend trainiert für Olympia : Aktion mit Leben erfüllt

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Auch 2. Sepp-Herberger-Tag in Karstädt ein großer Erfolg

von
erstellt am 19.Feb.2015 | 09:49 Uhr

Der „Sepp Herberger-Tag“ ist in der Prignitz angekommen. Die zweite Auflage der Aktion des Deutschen Fußballbundes (DFB) verlief ebenso reibungslos wie die Premiere im vergangenen Jahr. Erneut spielten in der Karstädter Löcknitzhalle zwölf Mannschaften mit rund 120 Kindern der dritten bis sechsten Klasse bei diesem „Fußballfest der Grundschulen“ – so das Motto der Aktion – um den Sieg. Dieser ging an die Jahn-Grundschule Pritzwalk, die das Finale gegen die Grundschule Karstädt mit 2:1 für sich entschied.

Die Partie um Platz drei gewann die Jahn-Grundschule Wittenberge I mit 1:0 gegen die Perleberger Schollschule. Der beste Spieler des Turniers wurde Jeremy Lange (Pritzwalk). Alfons Drost (Karstädt) erhielt die Auszeichnung als bester Torwart, Lukas Schulze von der Schollschule Perleberg die als bester Torschütze.

Weiter hinten im Feld landete das Mädchenteam der Grundschule Lanz. Auch wenn es sich gegen die männliche Konkurrenz mit Kräften wehrte. Aber scheinbar nicht genug. „Beim Bolzen auf dem Schulhof gehen sie mehr dazwischen“, sagte Trainer Wolfgang Waldvogel. Der wäre eigentlich nur für das Jungenteam zuständig gewesen, aber: „Meine Enkelin ist Torhüterin des Mädchenteams und die hat mich gefragt, ob ich das mache“, erläuterte Waldvogel.

In Zusammenarbeit mit den DFB-Landesverbänden veranstaltet die Sepp-Herberger-Stiftung bundesweit Fußballturniere für Grundschulen. In Brandenburg nur in Cottbus und Karstädt. Und in der Löcknitzhalle klappt das gut. Nicht zuletzt dank des bestens funktionierenden Organisationsteams um den Prignitzer Schulsportberater Frank Dannehl. Der setzte erstmals die von ihm in einem weiteren Projekt an der Pritzwalker Rochowschule auszubildenden Juniorcoaches ein

„Das ist hier eine perfekte Organisation. Es macht einen Riesenspaß. Frank Dannehl und sein Team machen einen tollen Job“, lobte Holger Zinke, beim Fußball Landesverband Brandenburg (FLB) zuständig für Schulfußball, Freizeit- und Breitensport sowie DFB-Projekte. Doch Lob für Organisatoren und Spaß für die Kinder ist nicht alles, was die Aktion erfüllen soll. „Sie ist interessant für die Sportlehrer. Die können ihre Schützlinge beobachten und Anregungen für den Unterricht mitnehmen“, erklärte Zinke.

Unter den Zuschauern weilte auch Klaus-Peter Kohn. „Wir müssen denen im Land zeigen, dass auch in der Prignitz Fußball gespielt wird“, sagte der Vorsitzende des Fußballkreises Prignitz/Ruppin.

Rundum glücklich zeigte sich Frank Dannehl. „Eine wunderbare Veranstaltung. Gefreut hat mich vor allem die Wertschätzung durch den Landesverband, den DFB und andere Funktionsträger. Überrascht war ich vom Finale Pritzwalk gegen Karstädt, aber Pritzwalk ist ein verdienter Sieger. Und ich möchte mich bei Sven Möller für die großartige Unterstützung bedanken“, erklärte er.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen