zur Navigation springen
Sport in der Prignitz

23. November 2017 | 17:51 Uhr

Fussball : Abstiegskampf und Derby

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Fußball-Landesligist Perleberg empfängt Neustadt / Prignitzduell in der Landesklasse West

von
erstellt am 28.Mai.2015 | 10:39 Uhr

Für die fünf auf Landesebene spielenden Prignitzer Fußball-Herrenmannschaften steht am Samstag der drittletzte Punktspieltag der Saison 2014/15 auf dem Programm. Während das Landesliga-Spiel der Perleberger bereits um 14 Uhr angepfiffen wird, beginnen die Partien in der Landesklasse West eine Stunde später.

 SSV Einheit Perleberg – SV Schwarz-Weiß Neustadt (Hinspiel: 2:8). Eine ganz harte Nuss hat der Gastgeber im Spiel gegen den Tabellen-Zweiten zu knacken. Die Schwarz-Roten verloren zwar jüngst das Gipfeltreffen daheim gegen Ligaprimus Brieselang mit 1:5, stehen aber durch die günstige Auf- und Abstiegsregelung auf dem Sprung in die Brandenburgliga. Auch Einheit kann relativ entspannt in die letzten Saisonspiele gehen, braucht aber, um den Abstieg ganz sicher zu entgehen, zumindest noch einen Zähler.

Ob der schon morgen gegen Neustadt gelingt, ist nach der bescheidenen Rückrunde der Perleberger allerdings fraglich. „Gegen den Zweiten wollen wir uns natürlich achtbar schlagen“, sagt Einheit-Coach Frank Plokarz, der bis auf die Langzeitverletzten seinen kompletten Kader zur Verfügung hat. „Für uns ist es die Generalprobe vor den letzten beiden Spielen gegen Templin und die Falkenthaler Füchse. Für diese Spiele haben wir uns den einen oder anderen Punkt vorgenommen.“

 Pritzwalker FHV 03 – FSV Veritas Wittenberge/Breese (0:0). Auf ein spannendes Prignitzderby können sich die Zuschauer in der Dinnebier-Arena beim Aufeinandertreffen des Tabellen-Fünften (Pritzwalk) mit dem Vierten einstellen. Beide Teams standen sich in dieser Saison bereits zweimal gegenüber. Nach der Nullnummer im Meisterschaftshinspiel gewann Veritas die Kreispokalpartie auf eigenem Platz mit 1:0. In beiden Spielen begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Wollen sich die Elbestädter die Minimalchance auf den Staffelsieg noch erhalten, ist ein Sieg unbedingt Pflicht. Die Pritzwalker, die auf den verletzten Jonas Ben Cadi verzichten müssen, können hingegen unbefreit aufspielen.

BSC Rathenow – Meyenburger SV Wacker (2:2). Die Favoritenrolle ist in dieser Partie klar vergeben. Die zweitplatzierten Gastgeber sind bei einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Babelsberg zum Siegen verdammt. Will sich der BSC die Chance auf den Staffelsieg erhalten und seinem scheidenden Trainer Jörg Heinrich – wechselt zur kommenden Saison als Trainer zum FSV Luckenwalde – damit ein gebührendes Abschiedsgeschenk bereiten, ist ein Dreier. Die von Besetzungsproblemen zuletzt arg gebeutelten Meyenburger hingegen wollen die Saison mit Anstand beenden. Ganz chancenlos ist Wacker in Rathenow sicher nicht.

SV Kloster Lehnin – SV Rot-Weiß Gülitz (0:2). Abstiegskampf pur verspricht die Partie zwischen dem Tabellenschlusslicht und den derzeit noch auf dem ersten Nichtabstiegsplatz thronenden Gülitzern. Nach dem Hinspielerfolg peilen die Rot-Weißen erneut drei Punkte an. Dass das Team von Trainer Marian Teske durchaus auf fremden Plätzen erfolgreich sein kann, hat es zuletzt beim 4:3 in Rhinow bewiesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen