zur Navigation springen

Fussball : A-Jugend krönt Saison mit Aufstieg

vom
Aus der Redaktion des Prignitzers

Zwei der vier auf Landesebene kickende Nachwuchsteams des SSV Einheit Perleberg belegen jeweils Rang zwei in ihren Ligen

Der SSV Einheit Perleberg ging in der Fußball-Saison 2016/17 mit vier Nachwuchsmannschaften auf Landesebene an den Start. Am Ende sicherten sich die A- und C-Junioren die Vizemeisterschaft in der Landesklasse Nord/West.

Die A-Junioren liefen als frisch gebackener Kreismeister, verstärkt mit Rückkehrer Lewin Neukirch sowie den Neuzugängen Felix Frost (Karstädt) und Florian Klauß (Schönberg), auf. Das Team des Trainergespanns David Gramsch/Joachim Prill begann mit vier Auswärtsspielen und fuhr gleich zehn Punkte ein. Im Spitzenspiel gegen den MSV Neuruppin erzielte Einheit binnen vier Minuten drei Tore und legte mit dem 3:2-Heimsieg den Grundstein für die Herbstmeisterschaft. Auch Brandenburg/Wusterwitz und Potsdam/Bornim konnten die Rolandstädter nicht bremsen.

Am letzten Spieltag der Hinrunde gab es das sehenswerte Spitzenspiel gegen den FSV Babelsberg 74. Einheit führte schnell mit 2:0, doch die Gäste drehten das Spiel und gingen noch vor dem Halbzeitpfiff in Front. Nach dem 3:3 gelang Babelsberg in der 90. Spielminute die erneute Führung. Aber der SSV trat in der gesamten Saison als Team auf und so gelang in der 92. Minute noch der 4:4- Ausgleich.

Im letzten Spiel des Jahres 2016 gegen Eintracht Bötzow zündeten die Perleberger ein wahres Feuerwerk und gewann mit 9:0. Dies war gleichzeitig der höchste Saisonsieg.

Auch in der Halle konnten die SSV-Junioren überzeugen und wurden Futsal-Hallenkreismeister. Trotz guter Spiele im Landespokal war im Achtelfinale Endstation. Gegen den späteren Finalisten JVF Brandenburg unterlag Einheit nach Verlängerung mit 0:1.

In die Rückrunde startete Perlerberg mit vier Siegen, kam dann aber aus der Erfolgsspur. Der unnötigen 0:2-Niederlage bei der SG Werder/ Geltow folgte das enttäuschende 0:6 beim MSV Neuruppin, der damit auch die Tabellenführung übernahm.

Es folgten vier klare Siege, dabei auch die Revanche gegen Werder/Geltow (8:1). So musste die Entscheidung um Platz eins am letzten Spieltag fallen, aber Neuruppin ließ sich Platz eins nicht mehr nehmen und sicherte sich am Ende auch verdient den Titel. Einheit holte sich mit einem 3:3 beim FSV Babelsberg den Vizemeistertitel.

Auf Antrag bewilligte der Verband dem SSV Einheit die Relegation in die Brandenburgliga. „Gegen den FSV Luckenwalde hielten unsere Jungs dem Druck am Ende stand und erkämpften sich in einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel nach Verlängerung ein glückliches 4:3 und damit den Aufstieg“, erinnert sich SSV-Jugendleiter Ulf Liebmann an das Relegationsspiel.


C-Junioren als Mannschaft gereift


Das Trainergespann Ulf Liebmann/Remo Szarata stand vor der großen Aufgabe, aus einem Kader von 20 Spielern aus fünf verschiedenen Teams eine Mannschaft zu formen. Daneben galt es, die Jungs auf das Großfeld zu führen, wobei nur Keeper Hannes Wiegers und Kapitän Daniel Floeder über entsprechende Erfahrungen verfügten.

Der Start in der Landesklasse Nord/West verlief enttäuschend. Zu allem Überfluss verletzte sich Keeper Hannes Wiegers. Ihn vertrat D-Junior Leon Berlik an den ersten vier Spieltagen. Aber auch die Rückkehr Wiegers verhinderte nicht, dass das junge Team am 6. Spieltag bereits auf Platz 12 der Landesklasse durchgereicht wurde.

Trainer und Mannschaft setzten sich zusammen, suchten nach Optionen und fanden den Schlüssel zu einer unglaublichen Erfolgsserie. Den Auftakt bildete am 7. Spieltag der 4:0-Heimsieg gegen Oberhavel Velten. Bis zur Winterpause waren die Abstiegsränge in beruhigender Ferne und der 7. Tabellenplatz gefestigt. Die Konzentration lag nun voll auf der Rückrunde, die Chance auf Platz vier war dabei realistisch, wenn alles normal verlaufen sollte. Aber das tat es nicht.

Denn der Einheit-Nachwuchs schlich sich von Spieltag zu Spieltag an die vor ihm platzierten Mannschaften heran und setzte am 13. Spieltag mit dem 2:2 beim Tabellenzweiten in Brieselang das erste Achtungszeichen. Drei Spieltage später stürzten die jungen Rolandstädter dann den Tabellenführer Hansa Wittstock. Beim 1:0-Sieg des SSV erzielte Len Koch den spielentscheidenden Treffer.

Und die Prignitzer blieben dran, gewannen auch das Auswärtsspiel bei den Sportschülerinnen in Potsdam mit 2:0. Es folgten Siege gegen Brandenburg (3:0), Velten (4:1), Falkensee (2:1) und Absteiger MSV Neuruppin II (2:1). Zu diesem Zeitpunkt lag man bereits auf Rang drei und es sollte noch besser kommen. Während sich Wittstock im Ligaendspurt noch zwei weitere Ausrutscher leistete, nutzen Floeder und Co mit Siegen gegen Pritzwalk (5:2) und Rathenow (2:0) ihre Chance.

Am Ende belegte das Team einen fast sensationellen zweiten Tabellenplatz hinter Meister Brieselang, auf den der Abstand in der Rückrunde von 14 auf acht Punkte verringert wurde. Einheit kassierte in der zweiten Halbserie nur acht Gegentreffer und stellte, neben Brieselang, mit 75 Toren den besten Angriff der Liga.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen