Handball : Zweiter Platz zum Jahresauftakt

Katharina Böhmker in Aktion – Sie wurde als beste Spielerin des Turnieres ausgezeichnet. Fotos: Arne Laß
1 von 2
Katharina Böhmker in Aktion – Sie wurde als beste Spielerin des Turnieres ausgezeichnet. Fotos: Arne Laß

Erfolgreicher Start ins Jahr für C-Jugend-Handballerinnen des SV Matzlow-Garwitz / Katharina Böhmker als beste Spielerin geehrt

von
05. Januar 2016, 16:24 Uhr

Nach dem Jahreswechsel stand für die C-Jugend Handballerinnen des SV Matzlow-Garwitz gleich der erste große Ausflug des Jahres auf dem Programm. Die HSG Eider-Harde hatte am vergangenen Sonntag nach Hohn bei Rendsburg zum Neujahrsturnier eingeladen. Nach entspannter Anreise, die aufgrund der Entfernung bereits am 2. Januar erfolgte und dem Bezug der Zimmer im Gasthof Hamdorf gab es zur Bekämpfung des Weihnachtsspecks und zur Turniervorbereitung am späten Nachmittag ein leichtes Training für die Mädels. Auch die Gastgeber und die mitgereisten Eltern/Betreuer setzten bei einem Fußballspiel gegeneinander ihre sportlichen Vorsätze fürs neue Jahr schon mal in die Tat um.

Ausgeschlafen und gut vorbereitet ging es am nächsten Morgen zum Turnier. Die Organisatoren hatten für ein ausgeglichenes Starterfeld gesorgt, bei dem von vornherein klar war, dass in jedem Spiel alles gegeben werden musste, um nicht unter die Räder zu kommen. Im Modus jeder gegen jeden traf man neben den Gastgeberinnen auf die Mannschaften DJK Lübeck, HSG Fockbek-Nübbel, MTV Dänischenhagen und TSV Kappeln.

Entgegen ihrer Gewohnheit kamen die MaGa-Mädels gut aus den Startlöchern und gewannen ihr Auftaktspiel gegen Fockbek-Nübbel nach anfänglichem Rückstand noch überraschend klar mit 12:6. Die zweite Partie gegen den späteren Turniersieger Kappeln war da deutlich spannender. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich kein Team klar absetzen konnte. Allerdings lagen die Lewitzerinnen kurz vor dem Abpfiff mit einem Tor zurück, konnten aber mit einem schön herausgespielten Angriff noch ausgleichen. Am Ende gab es ein leistungsgerechtes 10:10, mit dem sich beide Teams zufrieden zeigten.

Auch im nächsten Spiel gegen die Gastgeberinnen der HSG Eider-Harde ging es knapp zu. Die Abwehrreihen dominierten das Geschehen und ließen nicht viele Tore zu. Nach kampfbetonten 18 Minuten zeigte die Anzeigetafel auch hier ein Unentschieden (6:6). Dann traf das Team auf die bis dahin ungeschlagenen Mädels vom MTV Dänischenhagen. Die Mecklenburgerinnen legten entschlossen los, gingen schnell in Führung und erspielten sich zwischenzeitlich einen Vier-Tore-Vorsprung. Aber die Mädels aus der Nähe von Kiel steckten nie auf und glichen noch einmal zum 10:10 aus. Davon ließen sich die Lewitzerinnen aber nicht aus dem Konzept bringen. Sie kämpften sich zurück in die Partie und konnten beim Schlusspfiff über einen verdienten 13:10 Sieg jubeln.

Im letzten Spiel gegen Lübeck gingen die bis dahin sieglosen Hansestädterinnen schnell in Führung und bauten diese kontinuierlich aus. Bei den Mecklenburgerinnen schwanden zusehends die Kräfte, sodass auch ein letztes Aufbäumen nichts mehr nützte und das Spiel mit 10:15 verloren ging. Neben den fast durchweg knappen Resultaten in allen Spielen des Turniers war das noch ein Beweis dafür, dass bei diesem Turnier jeder jeden schlagen konnte.

Trotz der Niederlage im letzten Spiel waren Trainer und mitgereiste Eltern hochzufrieden mit den gezeigten Leistungen. Alle Spielerinnen gingen an ihre Leistungsgrenze und sicherten so den zweiten Platz in der Endabrechnung. Veredelt wurde die geschlossene Mannschaftsleistung noch mit der Auszeichnung für Katharina Böhmker als beste Spielerin des Turniers.

Ein großes Dankeschön gilt den Organisatoren des Turniers für die tollen Rahmenbedingungen von der Übernachtung bis hin zur Versorgung. Wir kommen gern wieder.  

SV Matzlow/Garwitz: Loreen Hofmann, Leonie Bathke (Tor), Katharina Böhmker, Emely-Pia Breitzmann, Meret Laß, Vanessa Lossow, Melina Meißner, Sophie Neick, Pauline Schwenn, Jette Sonntag und Alina Voigt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen