Volleyball : Zumindest einen Punkt erkämpft

Das Hinspiel gegen den Eimbütteler TV II hatten die Parchimerinnen noch glatt mit 3:0 gewonnen (hier eine Szene). Diesmal mussten sie sich mit einem Punkt zufrieden geben.
Das Hinspiel gegen den Eimbütteler TV II hatten die Parchimerinnen noch glatt mit 3:0 gewonnen (hier eine Szene). Diesmal mussten sie sich mit einem Punkt zufrieden geben.

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim kehrten mit 2:3-Niederlage vom Auswärtsspiel beim Eimsbütteler TV II zurück.

23-11441961_23-66107388_1416392027.JPG von
23. Februar 2020, 17:36 Uhr

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim haben ihre dritte Niederlage in Folge kassiert. Bei der zweiten Mannschaft des Eimsbütteler TV mussten sie sich mit 2:3 geschlagen geben. „Ich hatte schon auf ein Erfolgserlebnis gehofft. Sie stehen ja doch deutlich hinter uns, und bisher haben wir sie zumeist locker geschlagen“, räumte Janine Carli ein. Die VCP-Trainerin attestierte dem Gegner, ein richtig gutes Spiel abgeliefert zu haben, vor allem im kämpferischen Bereich. „Daran hat es bei uns heute so ein bisschen gefehlt. Während bei Eimsbüttel im Zweifelsfall gleich drei Spielerinnen zum Ball gegangen sind, haben sich bei uns vor einer Reaktion zwei erst mal angeguckt. Und dann war es zu spät.“

Gleichzeitig hob Carli aber die gute Moral ihrer jungen Mannschaft hervor. Drohte doch angesichts des zwischenzeitlichen 0:2-Satzrückstandes eine glatte Niederlage. „Immerhin nehmen wir noch einen Punkt mit.“ Und dass der nicht ganz unwichtig war, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Denn da der Wiker SV als direkter Konkurrent überraschend beim ESV Turbine Greifswald ebenfalls in fünf Sätzen den Kürzeren zog, konnten die Parchimerinnen ihren vierten Platz gegenüber dem Team aus Kiel behaupten.

Die ausgeglichenen ersten Sätze liefen fast alle nach dem gleichen Schema ab. Die Gäste erwischten jeweils den besseren Start, weil sie gut aufschlugen und bei aller Konzentration auch mit der nötigen Lockerheit auftraten. „Doch je näher das Satzende rückte, umso verkrampfter wurden die Mädels. Wir haben insgesamt ja nicht schlecht gespielt, aber doch nicht so sicher wie gewohnt“, analysierte die Trainerin.

Der erste Durchgang ging mit 22:25 verloren, im zweiten führten die Parchimerinnen mit 16:12 und hatten beim 23:21 den Ausgleich dicht vor Augen. Stattdessen punkteten die ETV-Damen viermal in Folge und sorgten so auf der anderen Seite des Netzes für lange Gesichter. Aber die Gäste fielen trotzdem nicht in ein Loch, glaubten weiter an ihre Chance. Selbst als sie neuerlich einen 14:10-Vorsprung zu verspielen schienen. Diesmal hielten die Nerven. Ein 25:23 brachte den ersten Satzgewinn. Im vierten Durchgang zog der VCP von 14:13 auf 19:14 davon. Eimsbüttel konnte zwar noch einmal verkürzen (17:20), letztlich aber nicht verhindern, dass der VCP diesen Satz am Ende ziemlich souverän mit 25:19 gewann und sich so den Tiebreak verdiente.

Dieser begann völlig untypisch, gemessen am bisherigen Spielverlauf. Von einem Parchimer Schnellstart konnte keine Rede sein. Janine Carli sah sich früh gezwungen, ihre beiden Auszeiten zu nehmen (2:5 und 5:9). Sie konnte damit die Niederlage aber nicht abwenden. Nach knapp zwei Stunden Netto-Spielzeit (114 Minuten) ging der Sieg durch ein abschließendes 15:8 an den Tabellenachten. „Im Tiebreak sind es oft Kleinigkeiten. Du gibst innerhalb weniger Sekunden drei, vier Punkte ab und schon wird es eine Kopfsache, weil du weißt, bei 15 ist Schluss. Da hat sich nach verpatztem Start dann bei uns Resignation breit gemacht.“

Als MVP auf Parchimer Seite zeichnete der Eimsbüttler Trainer Lisa Schulmeister aus, die in den ersten beiden Sätzen auf der Diagonalposition und danach als Außenangreiferin überzeugte.

Als nächster Gegner wartet der SC Alstertal-Langenhorn auf die Parchimer Mannschaft. „Das wird nicht leichter“, prophezeit Janine Carli. „Mal sehen, mit welcher Aufstellung wir das angehen können. Wir versuchen auch da auf jeden Fall wieder, das Beste herauszuholen.“

1. VC Parchim: Joachim, Dieckemann, Marckwardt, Schulmeister, Schröder, Abrutat, Gau (L), Neupauer, Reddin

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen