Segeln : Vom WM-Kurs in Italien auf den Wockersee

Finja Maaß und Juliana Schulz (v.l.) freuen sich über ihre neue Cadet-Jolle. Stephanie Bühring, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Parchim, übergab den neuen Stand Segel.
Foto:
Finja Maaß und Juliana Schulz (v.l.) freuen sich über ihre neue Cadet-Jolle. Stephanie Bühring, Geschäftsstellenleiterin der Sparkasse Parchim, übergab den neuen Stand Segel.

Parchimer Segler stocken Jugendboot-Flotte auf / Jugendcamp in Parchim mit Nachtsegeln

svz.de von
03. September 2015, 22:07 Uhr

Die Parchimer Nachwuchssegler Juliana Schulz und Finja Maaß dürfen sich über ein neues Segelboot freuen. Der Verein hat für die Jugendgruppe eine neue Cadet-Jolle angeschafft. Diese war wenige Tage zuvor noch als Charterschiff bei der Weltmeisterschaft am Gardasee in Italien im Einsatz und wurde dort von einer argentinischen Crew gesegelt. Die Werft hat die dort vercharterten Boote anschließend europaweit verkauft.

Eines davon segelt nun auf dem Parchimer Wockersee. Dank Unterstützung der Sparkasse mit Mitteln aus der PS-Lotterie konnte dafür auch ein neues Segel angeschafft werden. „Die Argentinier haben zur WM ihre eigenen Segel mitgebracht. Darum hatten wir noch keine Besegelung“, erzählt Juliana Schulz. Die 15-Jährige segelt seit zehn Jahren im Verein der Parchimer Segelfreunde, seit einigen Jahren in der Jugendbootsklasse Cadet. Sie und etwa 20 weitere Kinder und Jugendliche haben in der letzten Ferienwoche an einem einwöchigen Jugendcamp der Parchimer Segelfreunde teilgenommen.

Das traditionelle Jugendlager der Parchimer Segler fand in diesem Jahr auf dem Heimrevier am Wockersee statt. So zogen eine Woche lang täglich die weißen Segel über den See, manchmal auch nachts. Erstmals veranstaltete die Jugendgruppe anstelle einer Nachtwanderung eine nächtliche Segeltour. Nach einer Woche intensiven Segelns sind die Kinder und Jugendlichen nun für den Saison-Endspurt gewappnet. Im Herbst stehen noch einige Regatten an, bevor Mitte Oktober die Segelsaison 2015 endet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen