zur Navigation springen

1. VC Parchim : Volleyball Landesliga: Drei Fünfsatzspiele Am Fischerdamm

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

von
erstellt am 08.Okt.2017 | 23:38 Uhr

Am Sonnabend begann für die Volleyballherren des 1. VC Parchim die Landesligasaison mit zwei Heimspielen in der Sporthalle Am Fischerdamm. Das junge Team konnte sich in den beiden Fünfsatz-Duellen noch nicht belohnen, verlor jeweils mit 2:3 Sätzen, hat sich aber dadurch zwei Tabellenpunkte erkämpft. Die VCP-Mannschaft um Spielertrainer Toni Gubin war in der vergangenen Saison aus der Verbandsliga in die Landesliga abgestiegen und will sich in dieser Spielklasse etablieren.

Im ersten Satz gegen den Stralsunder VV begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Parchimer quasi auf der Ziellinie gewannen (23:25). Mutig gingen die Gastgeber in den zweiten konnte aber nicht an die Leistung anknüpfen (18:25). Im nächsten Durchgang führte der VCP bis kurz vor Schluss (22:20) gab aber auch diesen mit 23:25 ab. Nach klaren Rückständen im vierten Satz (6:12, 12:17) holten die VCP-Herren Punkt um Punkt auf (20:20) und retteten sich mit 25:20 in den Tie-Break. Den hatten letztlich die Gäste mit 15:10 im Griff. Nach dem 3:2-Sieg der Stralsunder gegen Neubrandenburg II begannen die Parchimer ihr zweites Duell mit einer erneut knappen 23:25-Niederlage gegen die Vier-Tore-Städter. Mitte des zweiten Satzes führte Parchim 13:12, produzierte dann aber wieder zu viele Fehler und unterlag mit 17:25 Punkten. Wieder kämpften sich die Gastgeber aus der Krise, zwangen die Neubrandenburger im dritten Durchgang mit 25:12 in die Knie und erreichten nach dem 25:20 im vierten erneut den Tie-Break. Diesmal reichte die Spannung bis zum Schluss. Über die Stationen 7:8, 10:10 unterlag Parchim mit 13:15. „Es war immer ein offener Schlagabtausch und letzten Endes fehlte es unserer noch jungen Mannschaft an der Kontinuität“, so ein kurzes Fazit von Toni Gubin.

1. VC Parchim: Barby, Gubin, Westphal, Helms, Remer, Ewert, Stüdemann, Gedigk

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen