Handball in Parchim : USC Magdeburg gewinnt 15. KHB-Turnier

Die KHB-Altstars, hier mit Michael Gutsche, Martin Schröder, Alexander Baustian und Keeper Marcel Gutsche (v.l.) setzten sich gegen den TSV Goldberg mit 14:5 durch. Fotos: Thomas Zenker
1 von 2
Die KHB-Altstars, hier mit Michael Gutsche, Martin Schröder, Alexander Baustian und Keeper Marcel Gutsche (v.l.) setzten sich gegen den TSV Goldberg mit 14:5 durch. Fotos: Thomas Zenker

Parchimer Traditionsmannschaft holt zweiten Platz vor dem SV Matzlow/Garwitz / Bützowerinnen siegen beim Frauen-Cup

von
15. Mai 2017, 23:42 Uhr

Die Handballer des Parchimer SV waren am Wochenende Gastgeber von zwei Turnieren. Am Sonnabend setzten sich in einem spannenden Wettbewerb die Senioren des USC Magdeburg beim 15. Karl-Heinz-Berlin-Turnier gegen vier Kontrahenten durch und holten den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Parchim. Am Sonntag, beim Frauen-Cup des Parchimer SV zeigten die Bützowerinnen eine souveräne Leistung und gingen als Sieger hervor.

Beim KHB-Turnier der Männer traten nur fünf Teams an, weil die Crivitzer kurzfristig absagten. Gastgeber war die Seniorenmannschaft des PSV, die im Turnierverlauf gegen die Alten Herren des TSV Goldberg mit 12:9 gewann und so den vierten Platz belegte. Diese beiden Teams hatten gegen die drei favorisierten Mannschaften, KHB Altstars, SV Matzlow/Garwitz und die Magdeburger Senioren um Dirk Berlin keine Siegchancen. Zwischen den Dreien entwickelte sich ein spannender Kampf um den Tagessieg. Im vorletzten Duell machten die USC-Spieler aus Sachsen-Anhalt mit einem 18:7 gegen Goldberg ihren Pokalsieg perfekt. Denn vor her leisteten sie sich nur ein Remis (10:10) gegen Matzlow/Garwitz. Im letzten Spiel ging es zwischen den KHB Altstars und Matzlow/Garwitz um den zweiten Platz, den sich letztlich die Parchimer Traditionsmannschaft mit 11:10 sicherte.

Die Spiele wurden unteranderem von den Plauern Karl-Heinz Zühlke und seinem Sohn Ronny geleitet. Die Besonderheit: Vater Zühlke ist bei diesem Turnier seit der ersten Auflage dabei. Der Mitsechziger ist nach wie vor fest im Schiedsrichterkollektiv des Landesverbandes integriert und steht bis zur Ostsee-Spree-Liga (Jugend) auf der Platte. „So lange ich die jährlichen Konditions-Tests noch schaffe, werde ich wohl dabei bleiben“, erklärt der Schiedsrichter aus Berufung. Er trainiert wöchentlich seine Fitness und ist fast jedes Wochenende vor allem in der Verbands- und MV-Liga im Einsatz.

Am Sonntag spielten die Frauen, ebenfalls in der Weststadthalle, ihren Sieger in einer Doppelrunde aus. Da zuerst nur drei Mannschaften gemeldet hatten, stampften die Parchimerinnen mit Unterstützung der Trainingsgruppe der erfahrenen Spielerinnen noch eine zweite Vertretung aus dem Boden. Den Gästen aus Bützow konnten weder die Osterburgerinnen noch die Gastgeber gefährlich werden. Der TSV gewann ohne Punktverlust mit 51 Plus-Toren. Die Parchimerinnen kämpften bis zum Umfallen, hatten aber auch gegen Osterburg das Nachsehen und machten die Plätze drei und vier unter sich aus. „Es waren zwei tolle Turniere und ich denke, dass es nächstes Jahr weiter geht“, so Turnierleiter Andreas Wollgast.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen