1. VC Parchim : U13-Mädchen räumen richtig ab

Etwas geschafft, aber froh über den Landesmeistertitel präsentieren die Parchimerinnen die Goldmedaillen.
1 von 2
Etwas geschafft, aber froh über den Landesmeistertitel präsentieren die Parchimerinnen die Goldmedaillen.

Parchimer Jugend-Volleyballerinnen erkämpfen Landesmeistertitel sowie ersten Platz beim Jugendturnier in Schwerin

von
02. April 2019, 23:08 Uhr

Den U13-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim gelang am vergangenen Wochenende ein richtiger Coup. Die erste Vertretung von Trainerin Relana Derrath und Co. Jenny Krüger erkämpfte in Ueckermünde den Landesmeistertitel vor dem SC Neubrandenburg und dem Schweriner SC. Die zweite Mannschaft von Kathrin Rathsack und Simon Roeschke hatte sich für das B-Finale in Schwerin, dem VJMV-Turnier, qualifiziert und landete dort ebenfalls auf dem ersten Platz vor der zweiten und dritten Vertretung des Schweriner SC. Für die Mädels von Parchim II, die alle noch im U12-Alter sind, war der Auftritt in Schwerin der absolute Saisonhöhepunkt. Der könnte der ersten VCP-Mannschaft noch bevorstehen. Denn die Derrath-Schützlinge haben sich für die Norddeutsche Meisterschaft qualifiziert. Diese findet nicht irgendwo, sondern in Parchim statt, und zwar am 15. und 16. Juni. Dort gibt es auch ein Wiedersehen mit dem SC Neubrandenburg, Schweriner SC und Einheit Ueckermünde, die sich ebenfalls qualifiziert haben.

Beim Landesmeisterschaftsfinale in Ueckermünde waren neun Mannschaften am Start. In der Vorrunde bezwangen die Parchimerinnen den Malchiner SV und den 1. VC Stralsund jeweils in zwei Sätzen. Die nächste Hürde, den Überkreuzvergleich gegen Einheit Ueckermünde nahmen die VCP-Spielerinnen erst im Tie-Break. Denn im ersten Satz hatten die Gastgeberinnen mit 28:26 die Nase vorn. Danach machten die Parchimerinnen aber Nägel mit Köpfen. Sie fanden zu alter Stärke zurück und fertigten den Gegner mit 25:13 und 15:4 ab. Damit standen sie in der Endrunde der besten Drei. Auch hierbei ging es nicht ohne Entscheidungssatz auf die Siegerstraße. Den ersten Satz gegen den Schweriner SC I verpatzte Parchim mit 13:25. Im zweiten konterte der VCP mit 25:15 und hatte im Tie-Break mit 15:11 die Nase vorn. Mit einer starken Leistung beim 2:0-Sieg gegen den SC Neubrandenburg machten die Parchimer Mädels den Titel perfekt.

Die zweite VCP-Vertretung tat in Schwerin gegen weitere zehn Teams an. Auch den Rathsack-Mädels gelangen in der Vorrunde zwei 2:0-Siege gegen Schwerin IV und Warnemünde und damit der Sprung in die Runde der besten Drei. Dort setzten sie sich mit 2:0 gegen Schwerin III durch, mussten dann aber gegen Schwerin II eine knappe 13:15-Niederlage im Tie-Break einstecken. Der eine Satzgewinn gegen den SSC II sollte noch ganz wichtig sein. Denn die dritte Schweriner Mannschaft setzte sich 2:0 gegen die zweite durch und alle drei Teams hatten 2:2 Punkte auf den Konto. Die VCP-Spielerinnen waren aber mit 3:2 Sätzen die lachenden Dritten und verdienten sich den Turniersieg. Für die Super-Leistung gab es noch eine Überraschung. Die Mädels besuchten nach dem Turnier das Play-Off-Spiel der Schweriner Bundesligafrauen in der Palmberg-Arena.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen