zur Navigation springen

9. Parchimer Triathlon : Tolle Stimmung beim Pütter Trisportfest

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Birger Nickel begrüßt mehr 180 Athleten / Nachmittags Premiere der Olympischen Distanz / Algenteppich durchgepflügt

von
erstellt am 27.Aug.2017 | 23:54 Uhr

Der zurzeit grün leuchtende Algenteppich des Wockersees wurde am Sonnabend von den Triathleten ordentlich durchgepflügt. 112 Einzelstarter, 24 Staffeln und zwölf Schülerteams lieferten einen tollen Wettkampf, die vielen Zuschauer belohnten das mit einer Superstimmung an den Strecken, besonders im Start- und Zielbereich an der Badeanstalt. Abgesehen von der „grünen Suppe“, die aber kaum jemanden wirklich störte, herrschten beste Wettkampfbedingungen.

Nach dem morgendlichen Vorwettkampf der Schülerstaffeln um den Sparkassen-Cup (ausführlich am Mittwoch im Lokalsport), gingen die Vereins- und Hobbysportler auf die 500-Meter-Schwimmstrecke. Die Frauenkonkurrenz der Vereinssportler hatte Beate Hackbarth (Tri Sport Schwerin) im Griff, obwohl sie das erste Mal alle drei Disziplinen in Angriff nahm. Am Ende erreichte sie mit 34 Sekunden Vorsprung als Erste den Zielbogen. Raik „Rakete“ Hellwig von den Groß Laascher Radgiganten musste im Schlussspurt seinen Sieg erkämpfen. Nur vier Sekunden hinter ihm kam Peer Schweder (TriZack Rostock) ins Ziel.

In der Hobbyklasse gingen elf Frauen und 69 Herren an den Start. Bester Parchimer auf Rang fünf wurde Arne Nickel. „Die Konkurrenz, vor allem auf der Laufrunde, war sehr stark“, so der 40-Jährige. Nach zwei Disziplinen war er noch Zweiter. „Ich habe mich zwar um einen Platz zum Vorjahr verschlechtert, aber heute eine bessere Gesamtzeit erreicht“, ist er zufrieden. Sieger wurde Norbert Weinreich (Zebef e.V. Ludwigslust) vor dem Crivitzer Christian Bollmohr.

Im Staffelwettbewerb der Männer siegten Felix Dittberner, Danny Müller und Frank Baalcke, die drei „???“, souverän mit über drei Minuten Vorsprung vor dem Große-Freese Familientrio „Nordische Action“ und dem Team „Vertraute Energie“ (Max Gau, Lukas Krauße, Lukas Huth). Den vierten Platz belegten die Radgiganten, die den Handbiker Michael Bahr auf die Radstrecke schickten. „Es lief ziemlich gut, ich hatte einen 34er-Schnitt“, ist der ambitionierte Sportler zufrieden. Das zweite Team der Parchimer Stadtwerke mit Andrea Willhöft, Chris Martin und Jörg Hinz siegte bei den Mixed-Staffeln und das Parchimer „MaTiSa“-Trio (Marion Hackbarth, Christin Rambow, Sandra Mett) dominierte die Damen-Klasse mit mehr als zehn Minuten Vorsprung.

Auf die Olympische Distanz gingen am hochsommerlichen Nachmittag 17 Athleten. Kathrin Lampe (SKV Müritz) und Hilton Meneely (USC Kiel) holten die Siegerpokale.

Der Termin für den 10. Triathlon steht auch schon fest. „Am 25. August 2018 feiern wir das Jubiläum“, so Birger Nickel.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen