zur Navigation springen

Ferien-Tour : Tischtennisnachwuchs wieder auf Paddeltour

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Mehr als 50 Teilnehmer tourten auf der Warnow von Nutteln bis Eickhof / Am Wochenende geht’s nach Ungarn

Zum Saisonabschluss begaben sich die Tischtennis-Nachwuchsspieler des SV Aufbau Parchim auf ihre traditionelle Paddeltour, und zwar mit Teilnahmerekord: 52 Kindern, Jugendlichen und Betreuer starteten durch. Dies war eine besondere Herausforderung für die Organisation und Vorbereitung.

Die Tour führte die Sportler auf die Warnow, von Nutteln bis Eickhof. Bei schönstem Wetter wurden die Boote in Nutteln eingesetzt. Mit dem Strom ging es anfangs doch recht gemächlich der Warnow entlang bis nach Weitendorf. In diesem Jahr wurde auf dem Zeltplatz am „Roten See“ übernachtet. Der Rote See liegt nicht direkt an der Warnow, jedoch hat sich der Mehraufwand des „shuttelns“ gelohnt, denn die Parchimer fanden optimale Bedingungen vor.

Am nächsten Tag ging es dann durch immer schöner werdende Landschaften durch das Warnow Durchbruchthal. Hier wurde nicht nur die Natur immer reizvoller, sondern auch die Paddelstrecke anspruchsvoller. Kräftige Stromschnellen, kleine Felsen und Brückenpfeiler, sowie etliche Baumhindernisse ließen das zu Anfang gemächliche paddeln zu einer aufregenden anspruchsvollen Tour werden. Alle kamen unbeschadet am Ziel in Eickhof an. Dort wurden dann alle abgeholt und wieder zum roten See gebracht und eine weitere Nacht dort gezeltet. In der Nacht kam es dann zu heftigen Gewitter und starken Regengüssen, so dass alle in dem einzigen festen Gebäude des Zeltplatzes Zuflucht suchen mussten. Ein aufregendes Ereignis, für einige nur spannend, für andere beängstigend. Die Hälfte der Zelte war nach dem stürmischen Gewitter durchnässt oder unbrauchbar beschädigt, sodass über die Hälfte der Kinder und Jugendlichen noch in der Nacht nach Hause gefahren werden musste – ein wohl für alle unvergessliches Erlebnis. Die Eltern sicherten die Versorgung der Teilnehmer bei dieser Tour ab und der Landessportbund „Integration durch Sport“ gab finanzielle Unterstützung. Nach dem Saisonabschluss gehen die Mädels und Jungs in die Saisonpause. Aber erst einmal geht es vom 18. bis 25. Juli mit 54 Kindern, Jugendlichen und Betreuern in eine ebenso schöne Gegend ins Ferienlager nach Siofok in Ungarn.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen