Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Tagesaufgabe mit Bravour erfüllt

Parchims Volleyballerinnen hatten nach dem eindeutigen Dreisatzsieg gegen die Schweriner Jugendspielerinnen allen Grund zum Jubeln. Fotos: Thomas Zenker
1 von 2
Parchims Volleyballerinnen hatten nach dem eindeutigen Dreisatzsieg gegen die Schweriner Jugendspielerinnen allen Grund zum Jubeln. Fotos: Thomas Zenker

1. VC Parchim – VC Olympia Schwerin II 3:0 (13, 19, 19)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
19. Januar 2020, 00:00 Uhr

Mit einem ungefährdeten Dreisatzsieg bezwang ein junges Team des 1. VC Parchim die noch jüngere Mannschaft des VC Olympia Schwerin II. Damit ist Parchim wieder Tabellendritter der Volleyball-Regionalliga Nord hinter dem 1. VC Norderstedt und der VG Elmshorn.

„Die Mannschaft hat das heute gut gemacht. Vor allem unsere jüngeren Spielerinnen haben die Aufgabe glänzend gelöst“, ist Co-Trainerin Tanja Joachim zufrieden. Weil Parchims Coach Janine Carli diesmal aus familiären Gründen nicht in der Halle sein konnte, hatte sie eine Doppelaufgabe: Coaching der Mannschaft und Zuspiel. Und weil mit Kitty Abrutat, Lisa Helmecke und Lisa Schulmeister sowie Josefine Claus erfahrene Stützen der Mannschaft fehlten, mussten die jungen Mädels ran.

Frieda Siemoneit eröffnete den Parchimer Punkte-Reigen mit einem präzisen Angriff über die Mitte und zeigte gleich wo es lang gehen soll. Noch lief aber nicht alles rund beim Gastgeber, die VCO-Mädels witterten eine Chance und blieben bis zum 10:8 in Reichweite. Durch starke Aufgaben, gute Angriffe und einen immer besser gestellten Block baute Parchim jetzt die Führung aus (13:8, 18:10, 22:13). Zwei Plus-Aufschläge von Antje Markert brachten Parchim den Satzball. Die Gäste setzten ihren Angriff ins Aus und der erste Satz war durch (25:13).

Im Aus landete auch der erste Angriff der Parchimerinnen nach dem Seitenwechsel, und die Schwerinerinnen verbuchten die einzige Phase im Spiel, in der sie führten. Ab dem 4:4 war der Gastgeber wieder im Spielfluss und führte danach immer mit zwei, drei Punkten (11:9, 19:16). Die Gäste hatten auch nach den beiden Auszeiten von Trainer Radek Krpac nichts mehr zuzusetzen. Leonie Dieckemann verwandelte den ersten Satzball mit starkem Angriff zum 25:19.

Im dritten Durchgang zwangen die Gastgeberinnen schon beim 6:1 den Gegner zur ersten Auszeit und zogen danach auf 17:10 weg. Auf Schweriner Seite konnte nur Kapitän Amelie Grawert mit Angriffen punkten. Die Versuche der anderen Mädels blieben meist im Parchimer Block hängen. Auch die Fehlerquote beim VC Olympia war in dieser Spielphase besonders hoch. In der zweiten Satzhälfte verkürzten die Gäste auf 21:17. Parchim spielte jetzt den Satz ohne Probleme runter und hatte beim 25:19, nach insgesamt eineinviertel Stunden Spielzeit, die drei Tabellenpunkte sicher. Spielertrainerin Tanja Joachim kam an diesem Tag ohne Auszeiten aus, was für die Leistung der Mannschaft spricht.

Schwerins Kapitän Amelie Grawert wurde von den Parchimerinnen als wertvollste Spielerin der Gäste gewählt. Beim VCP erhielt Antje Markert die Ehrung als MVP (Most Valuable Player). Am kommenden Sonnabend gehen die Parchimerinnen auf Reisen nach Kiel zum Wiker SV. Anpfiff ist dort um 15 Uhr. Das nächste Heimspiel, übrigens ein Spitzenduell, findet am 2. Februar statt. Gegner ist dann VG Elmshorn.

1. VC Parchim: Siemoneit, Busch (L), Dieckemann, Schröder, Joachim, Markert, Gau, Reuter, Schultz


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen