zur Navigation springen
Lokaler Sport Parchimer Zeitung

24. September 2017 | 21:10 Uhr

Volleyball : Super-Platzierungen erreicht

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Deutsche Meisterschaften: U18-Team des 1. VC Parchim auf 7. Rang / U14-Mädels erkämpfen 5. Platz

von
erstellt am 20.Mai.2014 | 22:22 Uhr

Die Nachwuchsvolleyballerinnen des 1. VC Parchim machten ihrem Club am vergangenen Wochenende zwei Geburtstagsgeschenke. Im 20. Jahr des Bestehens des Vereins erkämpften die U18-Mädchen in Emlichheim einen hervorragenden siebenten Platz im Feld der 16 besten Teams Deutschlands und die U14-Mädels legten mit dem erreichten fünften Rang noch einen Knaller obendrauf. „Wir sind so stolz auf die Leistungen unserer Spielerinnen, die in beiden Altersklassen gezeigt haben, dass sie in dieses erlesene Starterfeld gehören“, war vom Trainerstab des VCP zu hören. In beiden Altersklassen bewiesen die Parchimerinnen – und nicht zu vergessen die Mädels des MSV Pampow, die im U18-Team spielen – außerdem, dass sie die stärksten Vertreter Mecklenburg-Vorpommerns sind und die Mannschaften des Leistungszentrums Schweriner SC hinter sich ließen.

Die U18-Mädchen des Trainergespanns Steffen Blasek und Heiko Derrath hatten in Emlichheim eine sehr schwere Aufgabe vor sich. Immerhin standen die Parchim-Pampowerinnen Gegnerinnen mit Bundesliga- und Drittliga-Erfahrung gegenüber. Anfangs gab es nur ein Ziel: Nicht Letzter werden.

Zum Auftakt traf Parchim auf den Süddeutschen Meister VC Stuttgart und gewann mit großem Kampf den ersten Satz (25:20). Anscheinend erschrocken über ihr Können, gaben sie den zweiten mit 12:25 ab. Die Trainer mussten alle Register ziehen, um ihr Team wieder auf die Beine zu stellen. Es gelang. Im Tie-Break spielten sie die Stuttgarterinnen beinahe schwindelig und jubelten beim verdienten 15:4-Sieg. Gegen den Südwestdeutschen Meister aus Wiesbaden hatte der VCP keine Chance, rettete sich aber im letzten Gruppenspiel gegen Sonthofen mit dem 26:24-Sieg im zweiten Satz in den Tie-Break. Das erste Ziel war erreicht: 3. Platz in der Gruppe.

Freude kam aber nicht richtig auf. Denn in der Zwischenrunde musste Parchimer gegen den Norddeutschen Meister Schweriner SC ans Netz. Doch das VCP-Team sorgte nach dem 1:1 nach Sätzen mit dem 15:13-Tie-Break-Sieg für die Überraschung und einen Jubel-Abschluss des ersten Turniertages.

Am Sonntag zeigten die Parchimerinnen im Viertelfinale gegen den späteren Deutschen Meister VT Berlin eine gute Leistung (-19, -18), konnten aber im Spiel um Platz fünf gegen Wiesbaden nicht nachlegen und verloren erneut 0:2. Mit Mühe behauptete sich der 1. VC Parchim dann im Spiel um Platz sieben gegen Lüdinghausen im ersten Satz mit 25:23. Dann war der Bann gebrochen und beim 25:15 das respektable Gesamtergebnis einbetoniert.

Die Parchimer U14-Volleyballerinnen hatten sich sich das Ziel gesteckt, besser abzuschneiden als im Vorjahr, als das Team Achter wurde. Josefine Antrack vertrat bei dieser Meisterschaft Trainer Blasek an der Linie und wurde von Matthias Hoffmeister und Holger Antrack unterstützt. Gegen den VfB 91 Suhl verschliefen die Parchimer Mädels den Auftaktsatz total und lagen mit zehn Punkten hinten. Zwar holten sie noch auf, verloren aber mit 23:25. Dann waren sie dann hellwach, gewannen Satz zwei mit 25:4 und den Tie-Break mit 15:12 Punkten. Die Leistungsdichte beim Turnier zeigte sich im Duell gegen den SC Potsdam. Satz eins gewann Parchim mit 29:27, den zweiten Potsdam mit 27:25. Im Tie-Break hatte Parchim beim 13:15 knapp das Nachsehen. Schon jetzt lag Parchim auf einem sicheren dritten Gruppenplatz und das Trainergespann entschied, die Stammkräfte zu schonen. Die 0:2-Niederlage gegen Bad Laer war nur für die Statistik.

Im Spiel der Zwischenrunde waren die Parchimerinnen immer einen Tick besser als die Gegnerinnen vom SV Lohhof (22, 21), doch im Viertelfinale unterlag Parchim knapp dem Westdeutschen Meister SV Blau Weiß Dingden (-23, -19). In der Platzierungsrunde stand der VCP erneut Potsdam gegenüber, drehte diesmal den Spieß um und gewann mit 25:15 und 25:17. Zielstellung erreicht: Platz sechs war schon sicher. Nach einem spannenden Spielverlauf und dem 2:1-Sieg gegen den Süddeutschen Meister TB Bad Krozingen schoben sich die VCP-Mädels noch einen Platz nach vorn.

Die Spielerinnen beider Mannschaften danken den mitgereisten Eltern sowie den Sponsoren und Förderern für ihre Unterstützung.

1. VC Parchim U18: Elisa Lohmann, Lisa Neupauer, Vanessa Derrath, Sarah Marckwardt, Eva Gau, Lilli Plocksties, Melissa Friedrich, Marie Wöhlke, Hannah Krüger, Charleen Ratke, Annkatrin Holst, Shanice Dopatka-Keding

1. VC Parchim U14: Leonie Dieckemann, Nastja Flörke, Selina Schröder, Julia Behring, Soraya Dopatka- Keding, Frieda Siemoneit, Franziska Fokuhl, Sophie Broer, Jamie Lee Bohr, Lucy Paul

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen