Motorsport : Startband hebt sich für die Jugend

Die Speedway-Talente des Nordens messen sich auf dem Mecklenburgring. Fotos: Thomas zenker
1 von 2
Die Speedway-Talente des Nordens messen sich auf dem Mecklenburgring. Fotos: Thomas zenker

Morgen 2. Speedwayrennen des MCM Parchim / 60 Fahrer kämpfen um Meisterschaftspunkte / Sonntag Rennen in Ludwigslust

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
13. August 2015, 22:39 Uhr

Am Sonnabend veranstaltet der Motorsportclub Mecklenburgring Parchim sein 2. Speedwayrennen auf den beiden Bahnen im Innenring der Sandbahn. Am Start werden Fahrer aller Jugendklassen, von den kleinen PW50-Piloten bis zu 500-ccm-Klasse der U21 sein. In allen Klassen geht es an diesem Wochenende um Punkte in der Norddeutschen Bahnmeisterschaft bzw. Landesmeisterschaft Mecklenburg-Vorpommerns. Am Start sind auch Fahrer aus Dänemark, Polen und den Niederlanden. Nach dem Renntag in Parchim, der mit einem Clubabend ausklingen soll, wird der Tross der Fahrer und Betreuer am Sonntag nach Ludwigslust ins Motodrom weiter ziehen. Dort gehen die Mädchen und Jungs am Nachmittag zum nächsten Punkterennen der beiden Meisterschaften auf die Bahn.

„Wir haben mit rund 60 Fahrern eine Riesen-Resonanz erfahren“, freut sich Peter Möller, Sportlicher Leiter beim MCM Parchim. Diese ist nicht zuletzt der Tatsache geschuldet, dass die Fahrer an einem Wochenende die Möglichkeit haben, zwei Rennen im Umkreis von nicht mal 30 Kilometern absolvieren zu können. Das Zusammenwirken der beiden Motosportvereine kommt letztlich den Nachwuchs-Talenten zu Gute.

Die Fahrerfelder können sich sehen lassen. Bei den „Großen“ sind immerhin einige Weltmeisterschafts-Teilnehmer in Parchim und Ludwigslust am Startband. So fahren u. a. Lukas Fienhage, Niels-Oliver Wessel, Celina Liebmann und und Darrel de Vries im 250er- bzw. 500er-Starterfeld um Platzierungen und Punkte. Alle nahmen am vergangenen Wochenende in Lamothe (Frankreich) am „Youth Gold Trophy Speedway-Finale“ teil, Erstgenannter erreichte dort den dritten Platz. Bei den Jüngsten am Start sind natürlich die Parchimer Driftkids, die sich mit ihren Trainer Christian Seliger auf der 155-Meter-Bahn bestens auf das Event vorbereitet haben.

Angemeldet, aber nicht in Parchim dabei ist der Holländer Buddy Prijs. "Ihm wurden nach einem Rennen in Opole Transporter und Motorräder gestohlen", weiß Peter Möller. Für ihn startete bereits eine Spendenaktion "an der wir uns unteranderem morgen mit einem Spendentopf beteiligen werden", so der Parchimer. Dominik Möser wird auf dem Mecklenburgring auch nicht starten. Der Ludwigsluster ist in der dänischen Liga zu Hause, fährt aber am Sonnabend in Norden in der 1. Bundesliga für den MC Stralsund. Dort geht es um den Einzug ins Finale. Am Sonntag in wird Möser in seiner Heimatstadt ans Startband fahren.

Ein „Leckerli“ am Rande des Parchimer Rennens am Sonnabend gibt es für die Besucher von 10 bis 17 Uhr. Die Interessengemeinschaft „Parchimer Oldtimerstammtisch“ präsentieren liebevoll gepflegte historische Zweiräder und Autos. An der Ausstellung können sich auch Sammler alter Fahrzeuge beteiligen, die nicht zur Interessengemeinschaft gehören (Kontakt: Thomas Hoffmann Tel. 03871/213187). Der Eintritt zum Rennen und zur Oldtimer-Schau sind frei, für die Versorgung der Gäste ist das MCM-Organisationsteam bestens gerüstet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen