Kraftsport : Starke Leistung an der Hantel

Bei den ostdeutschen Meisterschaften in Parchim wurden reichlich Gewichte bewegt.
Bei den ostdeutschen Meisterschaften in Parchim wurden reichlich Gewichte bewegt.

Kraftsportler des TAV Brüel kehren mit zehn Titeln von den ostdeutschen Meisterschaften in Parchim zurück

von
16. Mai 2018, 23:00 Uhr

Mit großer Mannschaft traten die Kraftsportler des TAV Brüel bei der ostdeutschen Meisterschaft in Parchim an. Drei Frauen und sieben Männer wollten sich an der Hantel mit der Konkurrenz messen. Und sie taten das sehr erfolgreich. Zehn Titel und zwei Vizemeistertitel lautete die beeindruckende Brüeler Bilanz.

Den Anfang für den TAV machte Katja Dörge (Gewichtsklasse bis 67,5 kg). In ihrem ersten Wettkampf absolvierte sie drei gültige Versuche und darf sich mit bewältigten 70 Kilogramm nun Ostdeutsche Meisterin im Kniebeugen RAW (ohne unterstützende Wettkampfkleidung) der Altersklasse (AK) 40 bis 44 Jahre nennen. Später trat sie noch im Kreuzheben an. Auch hier lieferte sie mit 92,5 kg das beste Resultat ab. Toralf Dörge (AK 44-49/bis 100 kg) zeigte nach einjähriger Wettkampfpause im Kraftdreikampf RAW sein Können. Seine Siegerleistungen: 160 kg in der Kniebeuge, 135 kg im Bankdrücken und 170 kg im Kreuzheben.

Die drei jüngsten Starter des TAV Brüel starteten alle im Bankdrücken RAW. Ferdie Mathlouthi und Jonas Toparkus (beide AK 16/17 bis 67,5 kg) lieferten sich einen starken Zweikampf. Jonas Toparkus konnte sich mit bewältigten 82,5 kg gegen Ferdie Mathlouthi mit gedrückten 72,5 kg behaupten. Der dritte im Bunde war Jonas Busch (AK 16/17 bis 75 kg). Nach drei technisch sauberen Versuchen standen 80 kg und der Titelgewinn zu Buche.

Im Kreuzheben RAW hatte sich Melanie Bukow (AK bis 23 Jahre über 90 kg) als amtierende deutsche Rekordhalterin viel vorgenommen. Bereits im zweiten Versuch konnte sie ihren eigenen Rekord um 2,5 kg auf 140 kg steigern. Die anschließend aufgelegten 145 kg waren an diesem Tag noch nicht drin. Dass der Wettkampf einiges an Kraft gekostet hatte, zeigte sich anschließend im Bankdrücken. Trotzdem brachte es Melanie auf 57,5 kg und holte sich damit souverän ihren zweiten Meistertitel.

Eine weitere Brüeler Wettkampfdebütantin war Stefanie Piehl (offene AK bis 82,5 kg). Sie zeigte drei sehr schöne Bankdrückversuche und überraschte sich mit ihrer Leistung wohl selbst am meisten. 55 kg bedeuteten den Sieg und eine sehr zufriedene Wettkämpferin. In der gleichen Altersklasse traten Daniel Daetz und Jens Polenske an – beide in einer für sie neuen Gewichtsklasse. Daniel (bis 100 kg) drückte im dritten Versuch erfolgreich 140 kg und sicherte sich den Titel. Jens (bis 110 kg) schaffte 155 kg und wurde Vizemeister. Beide durften sich damit trotz reduzierten Körpergewichts über neue Bestleistungen freuen.

Als einziger Starter mit Equipment ging Henning Tiedje in der offenen Altersklasse bis 125 kg im Bankdrücken an die Hantel. Mit bewältigten 280 kg konnte er nicht nur eine neue persönliche Bestleistung verbuchen und sich den Titel sichern, sondern auch die Tageshöchstlast („Biggest Bench“) im Bankdrücken sein Eigen nennen. Anschließend trat er noch im Bankdrücken RAW an, wo ihn ein technischer Fehler im letzten Versuch den Sieg kostete.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen