Volleyball Regionalliga : Stärken über drei Sätze ausgespielt

Die acht Spielerinnen des 1. VC Parchim bedanken sich nach dem Sieg bei den mitgereisten Fans.
Foto:
1 von 1
Die acht Spielerinnen des 1. VC Parchim bedanken sich nach dem Sieg bei den mitgereisten Fans.

VG WiWa Hamburg II – 1. VC Parchim 1:3 (-22, -22, 22, -17)

von
16. November 2014, 22:52 Uhr

Die Volleyball-Frauen des 1. VC Parchim holten in Hamburg völlig verdient ihren vierten Saisonsieg. Gegen die VG WiWa II schwächelte das Team von Trainer Ingo Achtelik nur im dritten Satz etwas, beherrschte aber in den drei anderen Sätzen die Gastgeberinnen und siegten 3:1. Damit hat Parchim elf Tabellenpunkte, bleibt Tabellensiebenter, aber nunmehr nur mit einem Zähler Rückstand auf Platz drei (Kieler TV).

Im ersten Durchgang führten einige Annahme- und Abstimmungsfehler zu einem Rückstand (12:17), den die Parchimerinnen mit starken Aufschlägen vom Sophie Zimmermann und Conny Heinz wieder wett machten. Mit klaren Angriffsaktionen ging der VCP in Führung (22:19), beim 24:22 nahm der Gastgeber die zweite Auszeit, doch Parchim nagelte den Sieg fest (25:22).

Die Gäste hatten mit Beginn des zweiten Satzes das Zepter fest in der Hand. Die Abwehr stand super, die Pässe kamen an und gegen die starken Angriffe hatten die Hamburgerinnen keine Chance. Es gab einige lange Ballwechsel mit sehenswerten Rettungsaktionen auf beiden Seiten und der Gastgeber verkürzte noch auf zwei Zähler (20:22). Parchim hatte zum Ende die stärkeren Argumente und gewann 25:22.

Im dritten Durchgang setzte sich die Ergebnis-Serie fort, denn er endete erneut 25:22, allerdings diesmal für die Hamburgerinnen, die von Beginn an in Front lagen (5:0, 10:4, 21:12). Erst spät platzte bei den Gästen wieder der Knoten, aber zu spät. Um das Ergebnis noch zu drehen.
Nach diesem Schuss vor den Bug spielten die VCP-Frauen im vierten Satz wieder konzentrierter auf. Das Spiel von der Annahme bis zum Angriff war effektiv, Parchim zog über 14:10 auf 22:15 davon und beendete den Satz mit 25:17. „Hätten wir im dritten Satz den Hamburgerinnen nicht so viel Vorsprung gelassen wäre es ein glattes 3:0 geworden“, ist sich Mannschaftskapitän Conny Heinz sicher. Den Parchimer Fans hat der Auftritt ihrer Mannschaft jedenfalls gefallen. „Die Mädels haben sich den Sieg wirklich verdient“, freut sich Dana Gau.

Am Wochenende hat Parchim spielfrei, danach (29. November) empfängt das VCP-Team den Tabellenletzten Hummelsbütteler SV in der Sporthalle Am Fischerdamm.

1. VC Parchim: W. Offer, C. Heinz, E. Gau (L), S. Marckwardt, A. Markert, L. Neupauer, M. Zimmermann, S. Zimmermann

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen