zur Navigation springen
Lokaler Sport Parchimer Zeitung

24. November 2017 | 06:59 Uhr

Triathlon : Sportliches Fest am Wockersee

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Tolle Stimmung beim 6. Parchimer Triathlon / Sophia Reck gewinnt bei den Frauen / Cornelius Wermann verteidigt Siegerpokal

von
erstellt am 31.Aug.2014 | 18:42 Uhr

Der Parchimer Triathlon für Jedermann artet langsam in ein kleines Volksfest aus. Jedenfalls fanden beim Start zur sechsten Auflage Zuschauer kaum noch einen Platz auf den Steg der Badeanstalt am Wockersee, so groß war das Interesse. Auf die drei Etappen, 500 Meter Schwimmen (es waren wohl ein paar Meter mehr), 20 Kilometer Rad fahren und fünf Kilometer Laufen machten sich 86 Einzelstarter, 27 Staffeln und elf Kinderstaffeln.

Die Jüngsten wagten schon um 9.30 Uhr den Sprung ins 16 Grad kühle Wasser und Charlene Münzel vom Team „Power Puma“ kam nach 100 Metern (2:06 min.) als erste in die Wechselzone. Am Ende erreichte sie mit ihren Mitstreitern Timo Hardt (Rad) und Lucienne Münzel den Silberrang und musste sich nur den Gadebuscher Jungs geschlagen geben.

Während Michael Jaap im Anmelde-Pavillon alle Hände voll zu tun hatte, begann Triathon-Organisator Birger Nickerl mit der Siegerehrung der Kinderstaffeln. Alle elf durften nach vorn kommen und erhielten Urkunden. Einen Extra-Applaus bekamen die beiden jüngsten Mannschaften, das „Girls-Team ELV“ und die „Staffel der Meister von Morgen“.

Das Feld der Einzelstarter der Erwachsenen startete aus dem Wasser heraus auf die zweimal 250 Meter. Dabei waren auch sieben Frauen. Bei bester Laune bereitete sich die Parchimerin Sophia Reck auf den Start vor. Im Vorjahr belegte sie mit der Staffel „Splitti“ Rang vier. „Schwimmen ist meine Spezialdisziplin und beim Laufen komme ich auch gut zurecht“, sagt die 17-Jährige vor dem Start. Ihre große Unbekannte sei das Radfahren. Nach knapp einer Stunde und 23 Minuten kam sie zufrieden ins Ziel und hatte alle Frauen hinter sich gelassen. Nach dem Schwimmen war sie sogar zwischenzeitlich Gesamtdritte.

Den Gesamtsieg holte sich Vorjahressieger Cornelius Wermann und das etwa drei Minuten schneller in 1:06:48 Std. Er lieferte sich ein packendes Rennen mit dem Rostocker Tom Richter, der im Wasser schneller war am Ende aber 14 Sekunden hinter dem Wismaraner den Zielbogen passierte. Auf Rang drei landete Raik Hellwig (Radgiganten Ludwigslust) sowie drei seiner Teamkollegen unter den Top Ten.

Die Staffelteilnehmer gingen als letzte in den Wockersee, auch der Vorjahresvierte Michael Splittgerber, diesmal zusammen mit Läufer Thomas Kaloz (5. Platz) und Schwimmerin Josephine Meyer (4.). Er selbst fuhr bei den Radlern auf Rang 14, zusammengerechnet ergab das eine Zeit von 1:13:26 Std. – Platz eins. Riesenjubel gab es bei der Siegerehrung beim reinen Herrenteam „INBETI“ über Rang zwei. „Wir haben erst gar nicht gerechnet, weil wir uns nicht so weit vorn gesehen haben“, freut sich der Parchimer Berthold Mett mit seinem Mitstreitern Nico Hackbarth und Thomas Tilch.

Drei reine Frauenstaffeln nahmen in diesem Feld die Herausforderung an. Die beste Platzierung erreichten Sandra Mett (Lauf), Beate Hackbarth (Rad) und Johanna Solf (Schwimmen) auf Rang neun. „Eigentlich sollten zwei andere Sportlerinnen Schwimmen und Rad fahren, aber sie sind krank geworden“, erklärt Sandra Mett. „Ich freue mich, dass die beiden so kurzfristig eingesprungen sind und das, obwohl Beate heute Geburtstag hat“ , verrät die Parchimerin.

„Ich bin froh, dass alles so super geklappt hat und auch das Wetter gut mitspielte“, sagt Birger Nickel kurz nach der Siegerehrung und dankt vor allem den vielen Helfern und den Partnern, die für Essen, Getränke, Musik, Absperrung sowie Auf- und Abbau sorgten. „Der nächste Parchimer Triathlon startet am 29. August 2015“, so Nickel und zeigt auf die Flyer, die schon auf dem Tisch liegen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen