Sportclub Parchim : Spitzensport im TT-Zentrum

Das Parchimer Doppel  Slawomir Cylwik / Arkadivsz Kukkuk führt die Rangliste an.
Das Parchimer Doppel Slawomir Cylwik / Arkadivsz Kukkuk führt die Rangliste an.

Tischtennisherren des SC Parchim erwarten am Sonntag Spitzenreiter Oberalster VfW zum Punktekampf

von
21. März 2019, 23:16 Uhr

Ein Doppel-Punktspieltag in der Verbandsoberliga steht vor den Tischtennis-Herren des SC Parchim. Dabei geht morgen die Reise des Tabellenvierten zum SV Sasel II (8. Platz) nach Hamburg. Am Sonntag ist dann der Tabellenführer der Staffel Nord Oberalster VfW in der Tischtennishalle in der Fichtestraße zu Gast.

Der morgige Gegner hat in diesem Jahr erst einen Sieg eingefahren. Das braucht aber nichts zu heißen. Denn die ersten drei Gegner des SV Sasel waren die derzeit drei Erstplatzierten der Staffel. Anfang März siegte das Team mit 9:7 gegen die TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf II (10.) und will jetzt zu Hause nachlegen. Wenn die Parchimer auswärts genau so auftreten wie im Hinspiel, wird das aber schwer für die Hamburger. Parchim gewann an heimischen Tischen mit 9:4 ziemlich souverän.

Wer Tischtennis vom Feinsten hautnah erleben will, sollten sich den Sonntag vormerken. Um 11 Uhr startet das Heim-Duell der Parchimer gegen Spitzenreiter Oberalster mit den Eröffnungs-Doppeln. Für den Gastgeber geht unter anderem das derzeit in der Liga-Rangliste führende Duo Slawomir Cylwik / Arkadivsz Kukkuk (18:3 Punkte) ins Rennen. Im Hinspiel unterlagen die Eldestädter dem VfW nach vierstündigem Kampf mit 6:9. Jonas Beck hatte damals die Chance zum zwischenzeitlichen 7:7 auszugleichen, verlor aber knapp im fünften Satz. „Egal wer zu uns kommt, wir wollen unsere Heimbilanz ausbauen“, benennt Teamleiter Jens Stratmann das Ziel seines Teams am Sonntag.

Die Gäste haben aber auch klare Vorstellungen, wo der Weg hingehen soll. Nämlich in die Oberliga Nord. Der Aufstieg wird dem VfW aber nur gelingen, wenn er den Tabellenzweiten Germania Schnelsen abschüttelt. Zurzeit stehen beide mit vier Minuspunkten vorn. Also eine Niederlage können sich die Sonntag-Gegner der Parchimer eigentlich nicht leisten. VfW heißt übrigens Verein für Wassersport. Seit Gründung im Juni 1912 wird in dem Hamburger Verein in unterschiedlichen Sportarten trainiert. Neben den Kanuten, denen die Oberalsteraner ihren Namen verdanken, errangen vor allem Handballer und Tischtennisspieler Erfolge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen