Tischtennis : Solide Rückkehr in die Oberliga

Die Parchimer Oberligisten danken vor dem ersten Heimspiel ihren Förderern Wolfgang Waldmüller, Sieghard Buch (v.r.) und Alexander Gross (nicht auf dem Foto)
Die Parchimer Oberligisten danken vor dem ersten Heimspiel ihren Förderern Wolfgang Waldmüller, Sieghard Buch (v.r.) und Alexander Gross (nicht auf dem Foto)

Tischtennisherren des SV Aufbau Parchim starten mit Auswärtssieg gegen Oberalster in die Saison / Heimspiel gegen Kiel knapp verloren

svz.de von
30. September 2015, 22:21 Uhr

Nach einjähriger Abstinenz kehrte am vergangenen Sonnabend Aufbau Parchim mit einem 9:7-Auswärtssieg gegen VfW Oberalster in die Tischtennisoberliga zurück. Die Mitaufsteiger aus Hamburg, gewanen in der vergangenen Saison beide Partien gegen die Eldestädter. Entsprechend gewarnt trat die Mannschaft an die Aufgabe heran. Von den drei Auftaktdoppeln konnte lediglich Parchims Spitzenpaarung Cylwik/ Pawlowski siegen. Bauer/ Hapke vergaben Matchbälle gegen Oberalsters erstes Doppel Reinolds/Pech und Kukkuk/Rehberg kamen deutlich unter die Räder.

Parchims Neuzugang Mirko Pawlowski behielt in einem starken Spiel gegen den lettischen Nationalspieler Reinolds knapp die Oberhand. Deutlicher gelang dies Slawomir Cylwik gegen Weber, der für den erkrankten Oltmann in das obere Paarkreuz rückte. Nicht eingeplant war die Niederlage Arkadiusz Kukkuks gegen Acevedo. Diese konnte Hapke allerdings gegen Pech ausgleichen. Da Marcel Bauer den Vorsprung mit einem Sieg gegen Steinke nach einem 0:2-Satzrückstand sogar auf 5:3 erhöhte, keimte kurzzeitig die Hoffnung auf, davonziehen zu können. Allerdings folgten drei Niederlagen Chris Rehbergs gegen Schild, Cylwiks gegen Reinolds und Pawlowskis gegen Weber. Allerdings konterte Aufbau anschließend mit drei Siegen durch Hapke gegen Acevedo, Kukkuk gegen Pech und Rehberg gegen Steinke. Der Sieg sollte nun in einem der beiden folgenden Spiele errungen werden. Da Bauer dies gegen Schild noch nicht gelang, oblag diese Aufgabe nun der Paarung Cylwik/ Pawlowski im Entscheidungsdoppel. Nach anfänglicher Nervosität gelang dies den beiden Parchimern letztlich sicher, so dass mit 9:7 zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg auf der Habenseite verbucht werden konnten.

Am Sonntag empfing Parchim mit Eiche Kiel einen Aufstiegsaspiranten. Nach der Vorstellung der Mannschaft bedankte sich Jens Stratmann bei den SponsorenWolfgang Waldmüller (Re/Max Immobilien MV Schwerin) und Alexander Gross (Asklepios Klinik Parchim). Auch dem Förderer des Vereins, Sieghard Buch, wurde zum Dank ein Blumenstrauß überreicht.

Als vor Spielbeginn die Nachricht eintrudelte, dass Kiel ohne seine neue Nummer eins, den ehemaligen Bundesligaspieler Kath, antreten würde, verschoben sich die Ziele etwas. Es sollte darum gehen, einen oder sogar beide Punkte zu entführen. Entsprechend motiviert ging Parchim in den Doppeln an die Arbeit: Cylwik/Pawlowski und Kukkuk/Rehberg gewannen ihre Partien. Bauer/Hapke blieben allerdings ohne den Hauch einer Chance. Cylwik erhöhte gegen den Kieler Witter auf 3:1. Pawlowski und Hapke hatten dann gegen die Dänen Madsen und Brunch die Möglichkeit, Parchim vorentscheidend in Front zu bringen, ließen diese aber jeweils mit 2:3 ungenutzt, Hapke sogar nach einer 2:0-Satzführung. Kukkuk erhöhte gegen den dritten Dänen Kynde zwar noch einmal auf 4:3, jedoch folgten fünf Niederlagen in Folge. Lediglich der überragende Spieler des Tages, Arkadiusz Kukkuk, und Chris Rehberg hielten mit Siegen dagegen und die Hoffnung auf ein Unentschieden am Leben. Da aber gegen Petzsche an diesem Tag kein Ankommen war, besiegelte das zweite Einzel Bauers die letztlich verdiente 6:9-Niederlage.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen