Handball Verbandsliga West : Sieg war zu keiner Zeit gefährdet

Die aufmerksame Matzlow/Garwitzer Abwehr rang ein ums andere Mal die Wittenburger Angreifer nieder.
Die aufmerksame Matzlow/Garwitzer Abwehr rang ein ums andere Mal die Wittenburger Angreifer nieder.

SV Matzlow/Garwitz gelingt mit 24:20 (12:7) Revanche gegen TSG Wittenburg

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
27. Januar 2019, 23:14 Uhr

Den Verbandsliga-Handballern des SV Matzlow/Garwitz gelang am Sonnabend mit einem nie gefährdeten 24:20-Sieg gegen die TSG Wittenburg die Revanche für das verlorene Hinspiel (24:29) im Oktober letzten Jahres. „Wir hatten diesmal die Werfer auf den Außenpositionen besser im Griff“, sah Spielertrainer René Schlie einen Grund für den Erfolg. Das Lob gilt sowohl der Leistung der Abwehrreihe, als auch der von Torwart Tobias Kipke, der schon in Halbzeit eins viele Würfe von Außen parierte.

Die ersten zehn Minuten der Partie waren noch etwas zerfahren. Die Gastgeber ließen einige Möglichkeiten liegen und die Abwehr musste sich erst finden (4:4). Gorden Witt coachte das MaGa-Team lautstark von der Linie und fand Gehör. Matzlow ging durch Clemens Kirchner mit 5:4 in Front und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Die Abwehr blockte in dieser Phase viermal in Folge den Wittenburger Rückraumschützen und konterte erfolgreich (11:7). Kipke war kurz vor der Pause erneut Sieger gegen einen TSG-Werfer, Sören Schmidt schloss den Gegenzug zum 12:7-Halbzeitstand ab.

Nach dem Seitenwechsel fingen sich die Gastgeber zwei unnötige Gegentore ein. Doch Heiko Gores hielt einen Siebenmeter, dann lief das Matzlower Spiel wieder rund. Im Angriff überzeugte jetzt einmal mehr Jan Philip Kautz, der sechs seiner sieben Tore in Halbzeit zwei warf. Beim 23:19, es standen jetzt noch vier Minuten auf der Uhr, nahm Witt die Matzlower Auszeit für die Absprache der Schlussphase. Hier ließ das Heimteam nichts mehr anbrennen. Kautz traf zum 24:19 und fünf Sekunden vor der Sirene gaben die Schiedsrichter Siebenmeter für Wittenburg. Bastian Greskamp, der vom Punkt den ersten Treffer der Partie warf, sorgte per Strafwurf auch für das letzte Tor des Tages zum 24:20-Endstand.

Weiter geht es für die Matzlower schon am Sonnabend zu Hause gegen Tabellenschlusslicht SV Crivitz. Anpfiff ist wie gewohnt um 18.30 Uhr in Spornitz.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen