Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Sieg fürs Selbstbewusstsein muss her

Auch wenn einige Stützen beim 1. VC Parchim fehlen, ist morgen Nachmittag ein Heimsieg angepeilt.
Auch wenn einige Stützen beim 1. VC Parchim fehlen, ist morgen Nachmittag ein Heimsieg angepeilt.

1. VC Parchim will morgen gegen den SC Alstertal-Langenhorn punkten

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
27. Februar 2020, 00:00 Uhr

Zum vorletzten Heimspiel der Saison treffen die Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim morgen ab 16 Uhr in der Fischerdammhalle auf den SC Alstertal-Langenhorn. Auch wenn die Gäste nur auf Platz sieben stehen, sind die Hamburgerinnen nicht zu unterschätzen. Parchim gewann das Hinspiel mit 3:1, allerdings nach 0:1-Satzrückstand. Und die nächsten beiden Sätze Anfang November letzten Jahres verliefen mit 25:23 sehr knapp. Dennoch gibt es für Trainerin Janine Carli und ihr Team nur ein Ziel, und das heißt Heimsieg, möglichst klar mit drei Punkten.

Das wäre, nach den zuletzt drei Niederlagen in Folge, auch das beste für ein gutes Stimmungsbarometer auf der Zielgeraden der Serie. Denn die Gegner in den letzten drei Spielen werden auch nicht leichter. Nach dem Auftritt in Greifswald am 7. März folgen noch das Heim-Duell gegen den aktuellen Dritten WiWa Hamburg und das Saisonfinale beim Spitzenreiter VC Norderstedt am 4. April.

Morgen begleiten die VCP-Damen die alten Problemchen. Antje Markert, Kitty Abrutat und Josi Claus sind nicht da und damit fehlt schon eine halbe erfahrene Mannschaft. „Wir setzen also wieder auf die Jungen und versuchen alles, um zu gewinnen“, setzt Janine Carli ein ehrgeiziges Ziel. „Für die Mädels wäre auch ein Erfolgserlebnis für das Selbstbewusstsein wieder wichtig. In den letzten Spielen haben wir immer bis zum 20. Punkt super gespielt, auch gegen die richtig guten. Jetzt muss der Moment kommen, dass wir es schaffen am Ende den Sack zuzumachen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen