zur Navigation springen

Hallenfußball : Seriensieger schlägt erneut zu

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Lübzer SV gewinnt in Parchim den Universalbau-Cup zum vierten Mal in Folge / Gastgeber auf Rang vier / Kreisligist stellt besten Keeper

svz.de von
erstellt am 12.Jan.2014 | 22:30 Uhr

Ein deutlich besseres Torverhältnis gegenüber dem punktgleichen (14) Siggelkower SV bescherte den Landesligaspielern des Lübzer SV am Freitagabend den vierten Sieg in Folge beim Universalbau-Cup des Parchimer FC in der Sporthalle Am Fischerdamm. Damit haben die Bierstädter um das Trainerduo Andreas Ritter und Remo Sahm seit 2011 das Turnier fest in ihrer Hand. Roland Richert, Geschäftsführer der Universalbau Parchim GmbH eröffnete mit dem Ehrenanstoß den Hallenfußball-Abend. Die Baufirma präsentiert und sponsert seit Jahren den Budenzauber zu Jahresbeginn.

Den ersten Treffer des Turnieres erzielte der TSV Vietlübbe (Landesklasse) im Auftaktduell gegen den SV Spornitz/Dütschow. Aber die TVS-Männer kassierten innerhalb der zwölf Minuten Spielzeit noch zwei Gegentreffer, sodass der Kreisligist für eine erste kleine Überraschung sorgte. Die Vietlübber wurden im weiteren Turnierverlauf nicht gerade vom Torschuss-Glück verfolgt. Insgesamt gelangen der Mannschaft nur drei Tore und jedes Mal gingen diese Partien mit 1:2 verloren. Gegen die späteren drei Erstplatzierten gelang dem TSV kein Treffer, sodass das Team punktlos auf Rang sieben landete. Übrigens waren drei Treffer auch der Schnitt (genau: 3,2 Tore) in den 21 Duellen des Abends, 68 Mal schallte Torjubel durch die voll besetzte Halle und wurde von Hallensprecher Detlef Krause mit einem Musik-Jingle präsentiert.

Der Pokalverteidiger aus Lübz legte mit einem klaren 3:0-Sieg gegen den SV Fortschritt Neustadt-Glewe den Grundstein für ein gutes Endergebnis. Florian Siewert, André Ohlrich und Alexander Hinz trafen für den LSV. Nach dem 1:1 im Nachbarschafts-Derby Marnitz/Suckow gegen Siggelkow legten auch die Gastgeber vom Parchimer FC beim 4:0 (Tore: Christopher Baranski, Hans-Michael Mischlewski 2, Tobias Knaak) gegen Spornitz/Dütschow einen Turnierstart nach Maß hin. Doch schon im zweiten Auftritt mussten sowohl Lübz als auch Parchim Federn lassen und kamen gegen Siggelkow (2:2) bzw. gegen Neustadt-Glewe (0:0) nicht über ein Unentschieden hinaus. Der direkte Vergleich der beiden Landesligisten endete 2:0 für den LSV und nach dem 0:2 gegen Siggelkow waren die Gastgeber aus dem Rennen, was den Turniersieg betraf.

Anders der Siggelkower SV, der sich nach zwei Remis noch vier Siege erarbeitete, damit ungeschlagen blieb und das Turnier völlig verdient auf dem zweiten Platz beendete. Dass die Mannschaft am Ende nach Punkten mit dem Turniersieger gleich ziehen konnte, verdankten sie den Marnitz/Suckowern, die dem Lübzer SV in den letzten Sekunden des letzten Spieles beider Teams den den Sieg streitig machten und zum 1:1 einnetzten. Allerdings hatten die Lübzer 19:4 Tore auf dem Konto und die Siggelkower vor ihrem letzten Auftritt nur 10:6 Treffer. Auch wenn der Landesklassevertreter mit dem 4:2-Sieg gegen Neustadt-Glewe dem LSV den Sieg nicht mehr streitig machen konnte, sorgte Steven Bulgrin in dieser Abschlusspartie des Cups mit seinem sechsten Turniertreffer dafür, dass er bei der Siegerehrung den Preis des besten Torjägers erhielt. Denn vor dieser Partie standen noch zwei weitere Schützen mit fünf Toren auf dem Zettel der Turnierleitung.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen