volleyball : Rollen sind klar verteilt

Wie in der Vorwoche beim VCO Schwerin II wollen die Parchimerinnen einen klaren Sieg einfahren.
Wie in der Vorwoche beim VCO Schwerin II wollen die Parchimerinnen einen klaren Sieg einfahren.

Volleyball-Regionalliga Nord: Parchimer Frauen empfangen morgen den Kieler TV II in der Sporthalle Am Fischerdamm

von
28. Februar 2019, 23:00 Uhr

Morgen ab 16 Uhr ist wieder Volleyball-Zeit in der Sporthalle Am Fischerdamm, und die Fans sind herzlich eingeladen, die Spielerinnen anzufeuern. Die Regionalliga-Frauen des 1. VC Parchim treten gegen die zweite Vertretung des Kieler TV an und haben den nächsten Dreier im Visier.

Die Rollen in dieser Partie sind nämlich klar verteilt. Die Gegnerinnen sind Vorletzte der Staffel Nord und hatten im Hinspiel in eigener Halle gegen die Kreisstädterinnen beim 0:3 keine Chance. Angesichts der derzeitigen Leistungen der VCP-Frauen sollte auch morgen gegen die Kielerinnen nichts schief gehen. Immerhin tritt der Zweite von oben gegen den Zweiten von unten in der Tabelle an. Vorausgesetzt die Gastgeberinnen bringen erneut eine konzentrierte Leistung aufs Feld. So wie in der vergangenen Woche bei Schlusslicht VC Olympia Schwerin II. Die jungen Schwerinerinnen kamen in den drei Sätzen insgesamt nur auf 37 Punkte. Parchim hatte den 3:0-Sieg nach etwa einer Stunde fest gemacht. „Wir haben uns nach der langen Spielpause alle wieder gut zusammengefunden“, so Trainerin Janine Carli, die mit dem Auftritt in der Volleyballhalle sehr zufrieden war. Wenn es nach den Zuschauern geht, kann es morgen ruhig ein bisschen länger dauern. Allerdings wäre alles andere als ein Drei-Punkte-Erfolg für Carlis Mannschaft eine Enttäuschung. Wenn nichts mehr schief geht, können die Gastgeberinnen morgen aus einem vollen Kader schöpfen. „Es sind alle Mädels fit. Mara Zimmermann wird auch zu uns stoßen. Ich denke, wir sind dann zehn Spielerinnen“, ist die Trainerin zuversichtlich.

Diesem Heimauftritt folgen nur noch zwei weitere. Am 16. März ist der Wiker SV in Parchim zu Gast und am
6. April zum Saisonfinale die SG WiWa Hamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen