Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Rechtzeitig ins Spiel gefunden

Hamburgs Nelli Welcker (Nr.8) versucht den Ball über den Parchimer Block mit Mara Zimmermann und Kitty Abrutat zu heben. Fotos: Thomas Zenker
1 von 3
Hamburgs Nelli Welcker (Nr.8) versucht den Ball über den Parchimer Block mit Mara Zimmermann und Kitty Abrutat zu heben. Fotos: Thomas Zenker

1. VC Parchim – VG WiWa Hamburg II 3:1 (-21, 24, 22, 16)

von
24. Januar 2016, 20:04 Uhr

Nach dem 3:1-Sieg gegen die VG WiWa Hamburg II konnten die Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim ziemlich stolz die Tabelle im Internet betrachten. Da GW Eimsbüttel erst am Sonntag spielte, kletterte Parchim erst einmal auf den zweiten Tabellenplatz der Staffel Nord. An der Spitze ziehen die Warnemünderinnen ihre Kreise. Nach dem 3:0 gegen den Schweriner SC III bauten sie die Führung auf sieben Punkte aus.

Bei dem Mistwetter am Sonnabend fanden nur rund 60 Zuschauer den Weg in die Sporthalle Am Fischerdamm und sahen dort eine gut aufgestellte Hamburger Mannschaft. Der Tabellensiebente spielte mit dem Gastgeber auf Augenhöhe und stabilisierte seine Leistung ab Mitte des Satzes, während sich immer mehr Fehler ins Parchimer Spiel einschlichen (4:4, 10:10, 11:15). Die WiWa-Frauen spielten sicher in der Annahme und clever im Angriff (25:21). Nach dem ersten Seitenwechsel begann das Spielchen von vorn und wieder häuften sich nach dem 10:10-Zwischenstand Fehler auf Parchimer Seite und Hamburg zog auf 11:14 weg. Diesmal kriegten die Gastgeberinnen aber die Kurve und zwangen WiWa-Coach Ulrich Böttcher beim 17:18 zur Auszeit. Parchim versuchte es mit der Brechstange und zwei Angriffe landeten im Aus (17:20). Doch bei den Gästen ließ in der Schlussphase des Satzes die Konzentration etwas nach, Parchim glich aus (23:23) und ein Netzfehler der Hamburgerinnen bescherte Parchim den ersten Satzball. Den konnte der Gastgeber noch nicht verwerten, aber bei der nächsten Gelegenheit stand der Block mit Lisa Helmecke und Antje Markert perfekt – 26:24.

Jetzt waren die Parchimerinnen im Spiel und ließen sich in den folgenden zwei Sätzen nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Im dritten Durchgang erarbeitete sich der VCP eine Klare Führung (15:10, 20:13). Mara Stancak, die im Angriff immer stärker wurde, punktete zum 25:22. Der vierte Satz war fast eine Kopie des dritten (15:10, 20:14) nur mit dem Unterschied, dass die Hamburgerinnen nichts mehr zuzulegen hatten. VCP-Trainer Ingo Achtelick wechselt wie schon im vorherigen Satz die Reservespielerinnen ein, ohne das der Druck auf die Gegnerinnen nachließ. Beim 25:16 konnten die Gastgeberinnen den neunten Saisonsieg feiern und haben jetzt schon fast so viele Tabellenpunkte gesammelt (25) wie in der gesamten Vorsaison (29). Sechs Punktspiele stehen noch im Terminkalender der Parchimerinnen, das nächste am Sonnabend ab 18 Uhr beim SV Hafen Rostock (5. Platz). In der Fischerdammhalle präsentiert sich der 1. VC Parchim erst wieder am 27. Februar zur gewohnten Zeit. Gegner ist der JSV Grimmen.  

1. VC Parchim: Neupauer, Helmecke, Stancak, Abrutat, Markert, M. Zimmermann, Gau (L), Heinz, Claus, Derrath

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen