zur Navigation springen

Siggelkow : Radsportler „retten“ Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

In Siggelkow wurden die besten Einzelzeitfahrer der Nordverbände ermittelt / 175 Fahrer aller Altersklassen am Start

von
erstellt am 09.Mai.2016 | 22:47 Uhr

Das Organisationsteam um den Siggelkower Radsportler Dieter Kolbow, die Helfer vom Reservistenverband und vom ansässigen Sportverein, die Gemeinde und das Amt Eldenburg-Lübz sowie der Agrargenossenschaft haben den Radrennern Norddeutschlands gezeigt, wie man kurzfristig eine niveauvolle Meisterschaft im Einzelzeitfahren der Nordverbände aus dem Boden stampft.

Diese sollte nämlich in Bremen stattfinden, doch der Veranstalter bekam Probleme mit den örtlichen Bedingungen und das Ganze drohte ins Wasser zu fallen. „Es gibt im Norden nur wenige Strecken, die solche Rennen zulassen“, weiß Kolbow. Der Verbindungsweg zwischen Siggelkow und Neuburg, den die Radler auch zum Training nutzen, bot sich an. Schon begann der Siggelkower mit notwendigen Absprachen. „Ich hätte vorher nie gedacht, dass es so unkompliziert ist, alles unter einen Hut zu bekommen“, lobt der Jugendtrainer u. a. die Zusammenarbeit mit den Ämtern und mit Joachim Lübcke von der Agrargenossenschaft, der an diesem Tag die Maschinen an der Rennstrecke ruhen ließ.

So gingen am Sonnabend ab Mittag mehr als 170 Radrenner auf die Strecke und ermittelten neben den Norddeutschen Meistern in den Altersklassen von der U11 bis zu den Senioren auch die Besten ihrer Landesverbände. Der RSV Parchim ging mit 15 Athleten an den Start, die Konkurrenz kam aus Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Der große Andrang im Fahrerlager in der Nähe der Siggelkower Kita gab den Organisatoren recht, sich für die Ausrichtung ins Zeug gelegt zu haben.

Die Leistungen konnten sich auch sehen lassen. Bereits in der U11 erreichten die Sieger Durchschnittsgeschwindigkeiten vom mehr als 30 km/h. Der Gesamtsieger der Elitefahrer Lars Bartlau (VC Vegesack) schraubte über die 22,5 km den Durchschnittswert auf 46,25 km/h hoch. Hoch erfreut waren auch die beiden Seniorinnen des RSV, die sich auf die Strecke wagten. Sandra Kolbow übertraf dabei ihre eigenen Erwartungen und fuhr die 15 km unter einer halben Stunde – Gold in MV. Claudia Renner brauchte zwar zwei Minuten länger, konnt sich aber bei der Siegerehrung über die Silbermedaille freuen. Die RSV-Jugend holte übrigens fünf Medaillen und die Parchimer MFT-Fahrer dreimal Edelmetall.

Die Radsportler haben diese Strecke lieb gewonnen und planen am 18. Juni dort ein Paar-Zeitfahren, bei dem sich neben geübten Fahrern auch Freizeit-Pedalritter testen können. „Den Termin können sich Interessierte schon mal notieren. Genauere Infos gibt es demnächst“, sagt Dieter Kolbow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen