zur Navigation springen

Speedway in Parchim : Rad an Rad in die Kurven gedriftet

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Stahlschuh-Eleven präsentierten sich auf dem Mecklenburgring in Topform / Paul Percy Martens und Mathias Karlsen Trainingsbeste

von
erstellt am 10.Jul.2016 | 18:15 Uhr

Großes Kino für kleine Rennfahrer, so begann am Sonnabend das Startbandtraining auf der 155-Meter-Speedwaybahn des MC Mecklenburgring Parchim: Einmarsch mit Feuerwerk, Vorstellung der 24 Fahrer und Gedanken sammeln bei der Nationalhymne.

Der Jugendtrainer und Organisator der „Speedway Kidsgames“, Christian Seliger, konnte neben den einheimischen Stahlschuh-Eleven 15 Fahrer aus befreundeten dänischen Klubs begrüßen. Gestartet wurde in den Klassen 85 ccm und PW50. Die Kinder kennen sich zum Teil aus den Wettbewerben der dänischen Ligen. Dort sind auch die beiden Lokalmatadore der PW50-Klasse, Paul Percy Martens und Hannah Grunwald, regelmäßig zu Gast und sammeln jede Menge Wettkampferfahrung. Diese zahlte sich schon bei der Norddeutschen Bahnmeisterschaft in der vergangenen Woche in Mulmshorn aus, wo die beiden die Plätze eines und zwei belegten. Am Sonnabend hatte Paul Percy Martens die Konkurrenz erneut im Griff und wurde Trainingsbester vor zwei dänischen Fahrern. Hannah Grunwald schlug sich im Feld der Jungs tapfer, hatte im letzten Rennen etwas Pech, weil es nach einem Sturz zweier dänischer Fahrer einen Neustart gab. Dort siegte Magnus Heinesen und holte Platz zwei. Die Parchimerin konnte von der Außenbahn nicht in die Entscheidung eingreifen und wurde am Ende Fünfte. Die 85ccm-Klasse dominierten erwartungsgemäß die Dänen, allen voran Mathias Karlsen, der alle Trainingsläufe für sich entschied. Bester Deutscher wurde auf Rang drei Fynn Ole Schmietendorf (Stralsund).

Nach der Siegerehrung, die wie bei den Großen mit einer (Kinder-)Sektdusche endete, hatte Christian Seliger noch zum Schnuppertraining eingeladen. Das nutzten nur einige jüngere Geschwister der aktiven Fahrer auf der kleinen PW50. Die Erste beim Schnuppern war jedoch Hannah Grunwald, die es allerdings auf das 85ccm-Motorrad abgesehen hatte. Und tatsächlich gelang es der noch Achtjährigen (Hanna wird im August neun Jahre) nach einigen „Abwürgern“ die Maschine einige Runden ruhig zu halten. Das kommende Jahr wird sie aber weiter auf der PW50 auf Punktejagd gehen. „Wir haben 32 Läufe in zweieinhalb Stunden über die Bühne gebracht, guten Speedway-Sport gesehen, das Wetter hat mitgespielt, die Fahrer und Gäste sind zufrieden“, freut sich Seliger über einen gelungenen Tag.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen