zur Navigation springen

1. VC Parchim : Quäntchen Glück hat gefehlt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Parchimer U20-Volleyballerinnen kehren als Zwölfte von der Deutschen Meisterschaft zurück / Tolle Leistung ion Sonthofen

von
erstellt am 11.Mai.2016 | 22:03 Uhr

Die U20-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim kehrten mit einem 12. PLatz von den Deutschen Meisterschaften aus dem bayrischen Sonthofen zurück. Das Team von Trainer Ingo Achtelik kann auf seine Leistungen im Turnierverlauf stolz sein, auch wenn den Parchimerinnen mindestens zweimal das Quäntchen Glück fehlte.

In der Vorrundengruppe unterlagen die Mädchen gegen den späteren Vizemeister USC Münster klar mit 0:2 (-15, -7), zeigten aber schon im zweiten Spiel gegen Straubing beim 23:25 im ersten Satz, dass sie das Leistungsniveau der Meisterschaft besitzen. Der zweite Durchgang ging 16:25 verloren. Gegen den TV Villingen fuhren die Achtelik-Schützlinge mit 2:0 (13, 17) den ersten Sieg ein. Damit war der 1. VCP schon mal unter den besten zwölf Teams in Deutschland.

Dann aber verpassten die Parchimerinnen beim Duell gegen den späteren Bronze-Gewinner MTV Stuttgart ziemlich knapp nach drei Sätzen den Einzug ins Viertelfinale. Mit einer enormen Kraftleistung bezwangen die VCP-Mädels die Stuttgarterinnen im ersten Satz mit 27:25 Punkten. Auch der zweite Satz ging in die Verlängerung, endete aber mit 26:24 für den MTV. Im Tie-Break ging es Kop an Kopf weiter, doch der Einsatz der Parchimerinnen wurde nicht belohnt (12:15). Damit war der Traum, unter die besten Acht zu kommen ausgeträumt. Aber Platz neun war noch in Reichweite.

Dazu hätte der VCP die Mädels des SCU Emlichheim besiegen müssen. Satz eins ging erst einmal mit 17:25 weg, aber Parchim zeigte Moral und gewann den zweiten mit 25:18. Erneut hieß es Tie-Break und wieder hatten die Mecklenburgerinnen das Nachsehen (9:15). Jetzt machte sich der Kraftverschleiß echt bemerkbar, denn der VCP war nur mit acht Spielerinnen beim Turnier. Im Spiel um Platz elf gegen den SC Dingden unterlag Parchim 0:2. Einen Grund traurig zu sein gab es aber nicht. Das Ziel der Mädels, nicht Letzter werden, haben sie geschafft und immerhin doch vier Mannschaften hinter sich gelassen.

Endstand:  1. Schweriner SC, 2. USC Münster, 3. MTV Stuttgart, 3. SC Potsdam, 5. VolleyTeam Berlin, 6. Dresdner SC, 7. SWE Volley-Team, 8. FTSV Straubing, 9. VC Wiesbaden
10. SC Union Emlichheim, 11. SC BW Dingden, 12. 1. VC Parchim, 13. SV Lohhof, 14. TV Villingen, 15. TSVgg Stad.-Elsh., 16. TSV Sonthofen

1. VC Parchim: Vanessa Derrath, Eva Gau, Lisa Neupauer, Mara Stancak, Josephine Claus, Sarah Marckwardt, Antje Markert, Annkatrin Holst

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen