zur Navigation springen

Volleyball : Pütter Mädels holen Silberpokal

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Lichtensteiner Jugend-Cup der U13-Volleyballerinnen: 1. VC Parchim unterliegt im Endspiel dem Dresdner SC knapp im Tie-Break

Am vergangenen Wochenende richtete der SSV Fortschritt Lichtenstein zum 9. Mal seinen Jugendcup für die Volleyballerinnen der Altersklasse U13 aus. Der 1. VC Parchim nutzte dieses Turnier als Vorbereitung für die Norddeutsche Meisterschaft in zwei Wochen. Bei 16 teilnehmenden Mannschaften erkämpften die Parchimerinnen am Ende Platz zwei nach einer knappen Niederlage im Endspiel gegen den Dresdner SC.

In der Vorrunde trafen die Parchimerinnen zuerst auf L.E. Volleys I aus Leipzig. Mit deutlicher Überlegenheit gewannen sie diesen Vergleich mit 25:6 und 25:9. Auch im zweiten Spiel gegen den SV Energie Cottbus II hatte das VCP-Team wenig Probleme und setzten sich mit 25:12 und 25:6 durch. Im letzten Vorrunden-Duell standen sie das erste Mal dem späteren Turniersieger Dresdner SC gegenüber. Trotz körperlicher Nachteile kämpften die Mecklenburgerinnen überragend und boten dem Favoriten ebenbürtige Spielzüge. Nach knapper Niederlage im Auftakt (22:25) glichen sie im zweiten Satz mit 25:18 nach Sätzen aus. Im Tie-Break gewannen die Sachsen mit 15:10. Als Vorrundenzweiter mussten die Parchimerinnen im Überkreuzvergleich gegen den VC Preußen Berlin ans Netz. Nach klarem Sieg im ersten Durchgang (25:12) machten sich im zweiten die körperlichen Anstrengung des Dresden-Spiels bemerkbar. Die Angriffe kamen nicht mehr so präzise und die Konzentration ließ nach. Mit letzter Kraft retteten sie sich mit 25:22 ins Ziel und hatten für den ersten Wettkampftag Feierabend.

Am Sonntag startete Parchim gegen den Schmalkalder VV im Viertelfinale. Mit zwei klaren Satzsiegen (25:13/25:17) zog der 1. VC Parchim ins Halbfinale ein. Gegner war Mecklenburg-Kontrahent SC Neubrandenburg. Im ersten Satz entwickelte sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die SCN-Spielerinnen setzten sich zwischenzeitlich ein wenig ab, aber die VCP-Mädchen gaben nicht auf und belohnten sich mit einem knappen 25:23-Sieg. Im zweiten Durchgang sah es nach einem klaren Sieg für die Parchimerinnen aus (22:12). Doch plötzlich lief nichts mehr. Neubrandenburg holte Punkt für Punkt auf und die Parchimer Trainer Steffen Blasek und Kathrin Rathsack griffen tief in die Motivations-Schublade. Erst nach der zweiten Auszeit und einigen Spielerwechseln fanden die Mädels wieder zu ihrem Spiel. Allerdings hatte er SCN mittlerweile den Ausgleich erkämpft (22:22). Die nächsten drei Spielzügen waren erfolgreich und Parchim jubelte über den 25:22-Satzgewinn und den Finaleinzug.
Im Endspiel trafen die Parchimerinnen zum zweiten Mal auf den Dresdner SC und unterlagen erneut im Tie-Break, diesmal knapp mit 12:15. Für die Parchimerinnen war das kein Grund zur Traurigkeit. Sie hatten alles gegeben und Super-Leistungen gezeigt. Vor allem als Team haben die Parchimer Mädels hervorragend gearbeitet und sich diesen Erfolg redlich verdient.

Toll, dass sich auch für dieses weit entfernte Turnier ein Elternfanblock zusammen fand, der das Team zusätzlich unterstützte. Für die Absicherung der Fahrt bedanken sich Spielerinnen und Trainer beim Autohaus Ahnefeld.

1. VC Parchim U13: N. Sawrtal, N. Reddin, M. Schultz, A. Schulze, T. Schulze, E. Busch, A. Reuter, H. Kegler


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen