SC Parchim Tischtennis : Podestplätze zum Saisonauftakt

Chris Rehberg (l.) und Annkatrin Lange waren beim Pokalturnier in Schwerin in der Mixed-Konkurrenz nicht zu schlagen.
Foto:
Chris Rehberg (l.) und Annkatrin Lange waren beim Pokalturnier in Schwerin in der Mixed-Konkurrenz nicht zu schlagen.

Parchimerin Annkatrin Lange holt zusammen mit Chris Rehberg den Titel im Mix beim 27. Landespokalturnier

von
04. September 2017, 23:05 Uhr

Zum Saisonauftakt im Tischtennis fand am vergangenen Wochenende in Schwerin das Landespokalturnier statt. Den größten Erfolg aus Parchimer Sicht feierte Annkatrin Lange in der Mixed-Konkurrenz. Im Finale siegte sie mit ihrem Partner Chris Rehberg (TSV Rostock) gegen die Rostocker Paarung Anna Schatz / Sven Stürmer mit 3:1 Sätzen. Ein weiterer Podestplatz ging an Lisa Schoknecht (SC Parchim) und ihren Partner Karl Felix Lüskow (Greifswald), die Bronze holten.

Bei den Herren A kamen nur die Parchimer Marcel Bauer und Andreas Link in die Endrunde. Für Link war in der ersten Runde Schluss. Er unterlag Michael Dinse (Rostock Süd) in drei Sätzen. Bauer konnte sich in der ersten K.O.-Runde gegen Jonas Giebel (Greifswald) klar mit 3:1 durchsetzten. Im Achtelfinale traf er auf den Titelfavoriten Sven Stürmer und musste ihm gratulieren. Stürmer wurde am Ende Zweiter. Er unterlag im Finale Chris Rehberg mit 2:3 Sätzen knapp.

Bei den Damen des SC Parchim lief es besser. Annkatrin Lange, Lisa Schoknecht, Hannah Heilck und Luise Tieglack überstanden die Vorrunden und erreichten das Achtelfinale. Die erst 15-jährige Hannah Heilck gewann mit einer starken Leistung ihr Spiel gegen die frühere Oberligaspielerin Caty Zelfel (früher Jonas, VfL Schwerin) mit 3:2. Nur Lisa Schoknecht musste sich im Achtelfinale gegen die spätere Drittplatzierte Sophia Scheel (Stralsund) verabschieden. Im anschließenden Viertelfinale kam es dann zu einer reinen Parchimer Begegnung, wobei die erfahrene Annkatrin Lange gegen Hannah Heilck nichts anbrennen ließ und 3:0 gewann. Luise Tieglack musst sich nach einem harten Kampf mit 2:3 gegen Anna Schatz (Rostock Süd) geschlagen geben. Im Halbfinale gewann Annkatrin Lange gegen Sophia Scheel mit 3:2, musste sich dann aber im Finale gegen Johanna Salzmann (Greifswald) mit 1:3 geschlagen geben und wurde Zweite.

Im Doppel konnte sich Lisa Schoknecht mit ihrer Partnerin Caty Zelfel bis ins Halbfinale durchkämpfen. De beiden verloren dort sehr knapp im fünften Satz gegen die Greifswalderinnen May / Salzmann und freuten sich über den dritten Rang.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen