SV Aufbau Parchim : Parchimer Tischtennisherren erlebten Debakel in Ahrensburg

Die Parchimer Herren, hier Tobias Hapke (l.) und Richard Riebschläger, konnten diesmal nicht ihr Leistungsvermögen abrufen.
Die Parchimer Herren, hier Tobias Hapke (l.) und Richard Riebschläger, konnten diesmal nicht ihr Leistungsvermögen abrufen.

von
17. März 2016, 20:31 Uhr

Eine desaströse Leistung lieferten die Tischtennisherren von Aufbau Parchim beim designierten Vizemeister der Oberliga Nord-Ost ab. Mit 1:9 ging die Mannschaft in Ahrensburg unter. Lediglich das Spitzendoppel Cylwik/Pawlowski konnte sich durchsetzen, während die Paarungen Riebschläger/Hapke und Kukkuk/ Rehberg letztendlich chancenlos waren.

Im Anschluss hatten Slawomir Cylwik und Mirko Pawlowski gegen Schildhauer und Kleffel sogar die Führung auf den Schlägern. Beide verloren aber am Ende nach unglücklichen Spielverläufen mit 2:3. Im Anschluss ging es dann ganz schnell: Arkadiusz Kukkuk konnte gegen Brockmöller nur den ersten Satz gewinnen. Tobias Hapke gelang gegen seinen Kontrahenten nicht einmal dieses, obwohl er bei 10:7 und 10:8 in den ersten beiden Durchgängen durchaus die Möglichkeit dazu gehabt hätte. Auch Richard Riebschläger stand beim 1:3 auf verlorenem Posten. Da auch Chris Rehberg (2:3) und im letzten Einzel des Tages Cylwik (0:3) nicht ihre Fähigkeiten abrufen konnten, war das Ende zügig besiegelt. Während Ahrensburg seinen zweiten Tabellenplatz festigte, rutschten die Eldestädter auf den Relegationsplatz acht ab, da der Konkurrent Oberalster überraschend gegen Spandau siegen konnte. Parchim hat mit acht Punkten nun einen Zähler Rückstand auf Oberalster und Stahnsdorf. Die beiden Letztplatzierten SCC und Rostock haben acht bzw. sieben Punkte.

Am ersten April-Wochenende muss Aufbau dann in Kiel gegen den Tabellendritten Eiche ran, um am Folgetag dann in Parchim ebendieses Oberalster zu einem sogenannten „Vierpunktespiel“ zu empfangen. Dem Verlierer droht dann das Klassenziel Nichtabstieg zu entrinnen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen