Handball Bezirksliga : Parchimer Mädels auf Titelkurs

Die Parchimer E-Jugend-Mädchen hatten die VfL-Spielerinnen aus Neukloster fest im Griff.
Foto:
Die Parchimer E-Jugend-Mädchen hatten die VfL-Spielerinnen aus Neukloster fest im Griff.

Handballerinnen starten mit zwei Siegen in die Finalrunde der Bezirksliga

svz.de von
05. März 2014, 22:42 Uhr

Die E-Jugend Handballerinnen des Parchimer SV starteten kürzlich in die Finalrunde der Bezirksliga West. Erster Gegner war auswärts der VfL Blau Weiß Neukloster. Die Parchimerinnen legten los wie die Feuerwehr und führten nach zehn Minuten bereits mit 8:0. Im sicheren Gefühl, alles im Griff zu haben, schlichen sich dann allerdings einige Unkonzentriertheiten in Form von Abspielfehlern und Fehlwürfen aufs Tor ein. Dennoch führte das Team zur Halbzeitpause klar mit 18:1 Toren.

Zu Beginn der zweiten Hälfte nahm das Trainerteam einige Umstellungen vor, um allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben und einige Spielvarianten auszuprobieren. An der Überlegenheit der Pütterinnen änderte dies nichts. Die bis zum Schluss tapfer kämpfenden Mädels aus Neukloster erzielten zwar noch drei weitere Tore, mussten sich aber letztlich mit 39:4 geschlagen geben.

Zu Hause beim zweiten Duell gegen die TSG Wismar zeigte sich insgesamt ein ähnliches Bild. Zur Halbzeit lagen die Mädels aus der Kreisstadt mit 13:0 in Führung. Insbesondere im letzten Viertel der Partie konnten sich die Parchimerinnen noch einmal steigern und zeigten einige schöne Spielzüge, die sie konsequent zum Ausbau der Führung nutzten. Am Ende gab es einen verdienten 33:1-Erfolg zu bejubeln. Wieder bekam jede Spielerin des kleinen Parchimer Kaders ihre Einsatzzeit. Besonders gefreut haben sich alle über den, wenn auch kurzen Auftritt von Anni Reuter, die nach langer Krankheit erst seit kurzem wieder mit ihren Mitspielerinnen trainieren kann.

Positiv hervorzuheben ist, dass sich fast alle Parchimerinnen in beiden Partien in die Torschützenliste eintragen konnten. Um im jetzt anstehenden Spiel gegen den Staffelfavoriten Grün Weiß Schwerin I bestehen zu können, müssen aber auch noch die immer wieder einmal auftretenden Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und Torabschluss minimiert werden.

Wenn das gelingt und alle Spielerinnen gesund bleiben, wird es mit Sicherheit eine spannende Partie, in der sich die Mädels vom Parchimer SV nicht verstecken brauchen.

Parchimer SV: Emma Röhrig (Tor), Emely-Pia Breitzmann, Katharina Böhmker, Loreen Hofmann, Stefanie Homann, Meret Laß, Vanessa Lossow, Melina Meißner, Anni Reuter, Pauline Schwenn


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen