zur Navigation springen

Handball : Parchimer E-Jugend Handballerinnen krönen erfolgreiche Saison mit dem Landesmeistertitel

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

svz.de von
erstellt am 14.Mai.2014 | 22:33 Uhr

Nachdem sich die E-Jugend Handballerinnen des Parchimer SV Ende April den Titel in der Bezirksliga West gesichert hatten, stand am letzten Wochenende mit der Finalrunde der Landesbestenermittlung in Stralsund der Saisonhöhepunkt auf dem Programm.

Entsprechend groß war die Aufregung bei allen Spielerinnen, aber auch der Wille, ein erfolgreiches Turnier zu spielen. Aufgrund der bisher im Saisonverlauf gezeigten Leistungen war eine Medaille ein durchaus realistisches Ziel. Wie aber bei allen Turnieren benötigt man dafür neben der passenden Tagesform auch immer das notwendige Quäntchen Glück. Denn auch die anderen qualifizierten Mannschaften, Stavenhagener SV von 1863, TSG Wismar, Stralsunder HV, Rostocker HC und Grün Weiß Schwerin, hatten sich natürlich einiges vorgenommen.

Gestartet wurde wieder mit den Athletik-Tests. Die Parchimer Mädels hinterließen beim Slalomlauf, Seilspringen, Ballhandling, Schlussweitsprung und Ringeprellen einen sehr guten Eindruck und konnten so mit einem guten Gefühl in die folgenden, jeweils 15 Minuten dauernden Spiele gehen. Hier traf man zuerst auf die Gastgeberinnen vom Stralsunder HV. Nach ausgeglichenen ersten Spielminuten gelang letztlich ein klarer 13:3 Erfolg. Ähnlich deutliche Siege gab es gegen Wismar (8:0), Stavenhagen (14:2) und Rostock (12:2). Beileibe keine Selbstverständlichkeit! Allen Spielerinnen gelang es, auf den Punkt genau ihr Leistungsvermögen abzurufen. Emma zeigte erneut Klasse-Paraden im Tor, Pauline initiierte souverän den Spielaufbau, unterstützt von Katharina und Stefanie, die ihrerseits selbst den Torabschluss suchten oder auf ihre anspielbereiten Mitstreiterinnen Meret, Emely und Loreen ablegten. Auch Melina, Anni und Vanessa waren nach ihren Einwechslungen immer sofort im Spiel. In der Abwehr wurden die Gegenspielerinnen frühzeitig unter Druck gesetzt und wenn doch mal eine „entwischte“, war bereits die nächste Parchimerin da um zu helfen. Ein beeindruckender Mannschaftsgeist.

Im letzten Spiel des Tages hieß der Gegner dann wieder einmal Grün Weiß Schwerin. Auch die Schwerinerinnen hatten alle ihre Partien gewonnen. Spannung war garantiert! Würden die Kräfte nach diesem langen Turniertag gegen den mit fast doppelt so vielen Spielerinnen besetzten Schweriner Kader reichen? Parchim startete konzentriert, zog auf 3:0 davon und hätte auf 4:0 erhöhen können. Doch der Ball landete leider nur am Pfosten. Im Gegenzug fiel das 3:1. Die Mädels vom PSV ließen sich aber auch davon nicht beeindrucken und verteidigten mit Willensstärke und einer erneut geschlossenen Mannschaftsleistung ihre Führung. Trotzdem wurde es noch einmal spannend, als Katharina eine Zwei-Minuten-Strafe bekam und Schwerin den fälligen Siebenmeter zum 5:3 nutzen und danach auf 5:4 verkürzen konnte. Mehr ließen die Parchimerinnen an diesem Tag jedoch nicht mehr zu, sondern legten selbst,, angefeuert auch von vielen eigentlich neutralen Zuschauern, zum 6:4 Endstand nach. Sie waren heute einfach nicht zu schlagen. Der Rest war nur noch Jubel! Denn auch beim Athletiktest hatten die Pütterinnen als Mannschaft die Nase vorn. Damit standen sie als Landesmeister fest und nahmen stolz ihre Goldmedaillen entgegen. Zur Krönung wurde Katharina Böhmker noch als beste Spielerin des Turniers ausgezeichnet und Stefanie Homann war die Beste bei den Athletiktests.

Gefeiert wurde der Erfolg dann konsequenterweise beim „Campertreff“ auf dem Zeltplatz in Krakow am See, auf dem mit dem Trainingslager im Sommer 2013 die Saisonvorbereitung begann. Trainer Olaf Schwenn zeigte sich wahnsinnig stolz auf seine Mädels und bedankte sich bei allen Unterstützern, insbesondere beim Trainer-/Betreuerteam, den Eltern, bei Alina und Pia sowie allen, die das Team finanziell oder in anderer Form unterstützt haben.

Parchimer SV: Emma Röhrig (Tor), Emely-Pia Breitzmann, Katharina Böhmker, Loreen Hofmann, Stefanie Homann, Meret Laß, Vanessa Lossow, Melina Meißner, Anni Reuter, Pauline Schwenn; Trainer/Betreuer: Olaf Schwenn, René Schlie, Heiko Meißner, Jana Röhrig


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen