Volleyball Regionalliga Frauen : Parchim entthront Tabellenführer

Die Grün-Weiße Halle passte zum Namen des Gastgebers, die VCP-Spielerinnen schien das zu motivieren.
Die Grün-Weiße Halle passte zum Namen des Gastgebers, die VCP-Spielerinnen schien das zu motivieren.

Grün Weiß Eimsbüttel – 1. VC Parchim 1:3 (-24, -23, 19, -19)

von
30. November 2015, 17:02 Uhr

Der erste Advent war für die Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim ein Tag zum Feiern. Am Nachmittag standen die Spielerinnen mit Trainer Ingo Achtelick in der (wirklich) grün-weißen Halle in der Hagenbeckstraße dem Tabellenführer Grün Weiß Eimsbüttel gegenüber und bezwangen ihn mit 3:1 Sätzen. Ein Punktgewinn war nach der Serie von vier Siegen in den vergangenen Wochen bei den Parchimerinnen fest eingeplant. Der gute vierte Tabellenplatz sollte unbedingt verteidigt werden.

In einer Begegnung auf sehr gutem Niveau lagen die Gäste im ersten und auch im zweiten Satz lange Zeit zurück. Einem Rückstand hinterher laufen, das kennen die VCP-Spielerinnen zur Genüge. Erst beim letzten Heimspiel machte das Team einen 0:2-Satzrückstand gegen Lübeck wett und gewann im Tie-Break. So weit sollte es aber an diesem Tag nicht kommen. Im ersten Durchgang hatten die Grün-Weißen beim 24:21 den ersten Satzball. Der VCP wehrte dreimal ab (24:24), ging in Front und verwertete seinen ersten Satzball erfolgreich. Im zweiten Satz folgte über die gesamte Distanz ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum 23:23. Wieder gehörten die letzten beiden Zähler den Parchimerinnen, die damit schon einen Tabellenpunkt sicher hatten. Ab Mitte des dritten Satzes lag Parchim ziemlich klar zurück (14:20) und konnte auch nicht mehr zulegen (19:25). Ab dem 7:7 im vierten Durchgang zogen die Gäste auf und davon (15:10, 20:12) und machten den Dreier beim 25:19 perfekt. Am Sonnabend geht die Reise des 1. VCP zum Kieler TV II.

1. VC Parchim: Helmecke, Heinz, Abrutat, Gau (L), Neupauer, M. und S. Zimmermann, Stancak, Markert, Pontow, Derrath, Claus

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen