Fussball Kreispokal Ü35 : Oldies sorgen für Pokalkrimi

Nach der Saison 2015/16, damals noch als SG Parchim, gelang den Oldies aus der Kreisstadt am Freitagabend erneut der Pokalsieg im Fußballkreis Westmecklenburg.
Nach der Saison 2015/16, damals noch als SG Parchim, gelang den Oldies aus der Kreisstadt am Freitagabend erneut der Pokalsieg im Fußballkreis Westmecklenburg.

Alte Herren des SC Parchim gewinnen turbulentes Finale gegen den FC Aufbau Sternberg mit 4:3 nach Verlängerung

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
02. Juni 2019, 23:11 Uhr

Die Altherren-Fußballer des FC Aufbau Sternberg und des SC Parchim eröffneten das Kreispokal-Wochenende im Stadion am See mit einem wahren Krimi, und zwar über 100 Minuten. Mit dem Siegtreffer durch Bert Freitag in den Schlusssekunden der Verlängerung zum 4:3 tüteten die Parchimer doch noch den Sieg ein. Am Ende dieses turbulenten Finales feierten die Alten Herren des SC Parchim nach der Saison 2015/16 erneut den Gewinn des Kreispokals. Das taten sie mit großem Respekt für die knapp unterlegene Mannschaft aus Sternberg. Die Aufbau-Elf hielt 50 Minuten in Unterzahl voll dagegen, glich zweimal aus (2:2, 3:3) und war in diesen Phasen dicht dran an der Verteidigung ihres Pokalerfolgs vom Vorjahr.

Die Parchimer begannen verhalten und gerieten durch einen direkten Freistoß von Mathias Rackow aus der eigenen Hälfte in Rückstand (9.). „Der Ball kam voll aus der Sonne und ich war schon einen Schritt zu weit draußen“, so SCP-Keeper Christian Papenfuß zum Aufsetzer-Tor. „Das passiert eben mal“. Jetzt war Parchim wach. Ein gelungener Spielzug nach gut einer halben Stunde führte zum 1:1-Ausgleich. Über Michael Sohst und Christian Schlaeth kam der Ball zu Bert Freitag, der von der Grundlinie in die Mitte passte, wo Robert Drefahl zur Stelle war.

Kurz nach dem Seitenwechsel kassierte ein Sternberger nach einer übermotivierten Aktion gegen Papenfuß die rote Karte (49.). Die Eldestädter münzten die personelle Überlegenheit schnell in den Führungstreffer um. Karsten Krauses scharfen Freistoß ließ Aufbau-Torwart Andreas Kisch nach vorne abprallen. Robert Drefahl staubte zum 2:1 ab (53.). Weitere Chancen, um vielleicht alles klar zu machen, vergab der SCP fahrlässig. Und als man in der Schlussphase das Tempo aus dem Spiel nahm, bestraften dies die Sternberger. Eine Flanke von der rechten Außenbahn köpfte Karsten Hildebrandt sehenswert zum 2:2 ein (71.).

Es ging in die zwei Mal zehnminütige Verlängerung. In der ersten Hälfte gelang es Parchim, wieder in Führung zu gehen. Robert Drefahl eroberte den Ball stark im Laufduell. Die Kugel kam zu Andrey Neugebauer, der mit seiner ganzen Übersicht Pepi Pirvu ins Spiel brachte. Er hatte auf der rechten Seite viel Platz und schoss zum 2:3 ein (85.). Sternberg schlug erneut zurück. Ralf Jaegers Distanzschuss landete am Innenpfosten und dann zum 3:3 im Netz (96.). Als alle mit dem Elfmeterschießen rechneten, passte Robert Drefahl quer zu Bert Freitag, der zum 3:4-Endstand einschoss.

Torfolge: 1:0 Mathias Rackow (9.), 1:1/1:2 Robert Drefahl (31./53.), 2:2 Karsten Hildebrandt (71.), 2:3 Pepi Pirvu (85.), 3:3 Ralf Jaeger (96.), 3:4 Bert Freitag (100.)
FCA Sternberg: A. Kisch, Chciuk, Blumenthal, Hildebrandt, Krause, Bernhardt, M. Kisch, Stoecker, Müller, Rakow, Dietrich (Brümmer, Zirnsack, Radewald, Jaeger), Trainer: Bernd Augustat
SC Parchim: Papenfuß, Freitag, Münzel, Krause, Sohst, v. Bülow, Göldner, Drefahl, Neugebauer, Jochim, Schlaeth (Pirvu, Mett, Steckel, Schreck), Trainer: Carsten Schultz
Schiedsrichter: Jürgen Schönsee (SW Gallin), Assistenten: Steffen Prange, Sven Brehmer (beide Marnitz/Suckow)


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen