zur Navigation springen
Lokaler Sport Parchimer Zeitung

22. Oktober 2017 | 23:10 Uhr

Handball : Ohne Punktverlust ins Finale

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Parchimer E-Jugend-Handballerinnen qualifizieren sich für die Runde der besten Sechs Mecklenburg-Vorpommerns

svz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 22:26 Uhr

Beim Vorrundenturnier zur Landesbestenermittlung der E-Jugend-Handballerinnen setzten sich die Mädels vom Parchimer SV in Stavenhagen gegen die Gastgeberinnen vom Stavenhagener SV, die SG Warnemünde/Eintracht Rostock, Fortuna 50 Neubrandenburg und den Stralsunder HV – alles klangvolle Namen in der Handballlandschaft Mecklenburg-Vorpommerns – souverän durch und stehen im Finale.

Bevor das Kräftemessen auf der „Platte“ los ging, standen am Vormittag zunächst die Koordinationstests auf dem Programm. Die Ergebnisse dieser Tests (u. a. im Schlussweitsprung, Slalomlauf mit Ball und Ballhandling) flossen neben den Spielergebnissen am Ende zu einem Drittel in die Gesamtwertung ein. Die Parchimerinnen konnten insgesamt ihr Leistungsvermögen in den Tests abrufen.

Nach kurzer Pause begannen die 15-minütigen Spiele. Die PSV-Mädels bezwangen zum Auftakt die Neubrandenburgerinnen mit 13:4 Toren. Der nächste Gegner, Stralsunder HV, hatte sein Auftaktmatch ebenfalls gewonnen, jedoch der geschlossenen Parchimer Mannschaftsleistung nichts entgegenzusetzten (11:2). Mit einem deutlichen 16:0 gegen die SG Warnemün-de/Rostock wahrten die Eldestädterinnen eine gute Ausgangsposition für das „Tagesfinale“ gegen die starken Gastgeberinnen.

Diese hatten bis dahin ebenfalls alle Spiele klar gewonnen. Angefeuert von einem riesigen Fanblock aus Familienangehörigen und Vereinsmitgliedern ging Stavenhagen mit 2:0 in Führung. Der PSV glich in der 6. Minute zum 2:2 aus und ging mit 3:2 in Führung. Danach wechselte die Führung erneut, wobei die Westmecklenburgerinnen sehr gut in der Abwehr standen. Doch sie verwerteten einige hochkarätige Chancen nicht. Zwei Minuten vor Spielende gelang dem Parchimer Team der Führungstreffer zum 5:4. Im Anschluss verpassten sie es aber, alles klar zu machen und scheiterten am Pfosten oder an der starken Stavenhagener Torhüterin. Der letzte Freiwurf der Gastgeberinnen verpasste mit dem Schlusspfiff sein Ziel und so blieben die Parchimerinnen verlustpunkfrei.

Beide Mannschaften erhielten den verdienten Applaus aller Zuschauer. Der Stavenhagener SV hat sich ein großes Kompliment für die Organisation und Durchführung dieses Turniers verdient. Gleiches gilt für die Zuschauer, die trotz aller nachvollziehbaren Emotionen immer fair blieben.

Die PSV-Mädels waren auch in der Wertung der Koordiantionstests Spitze und qualifizierten sich souverän für die Finalrunde. Aufgrund der klar besseren Testergebnisse verdrängten die Stralsunderinnen die Mädels aus Stavenhagen noch auf Platz drei in der Gesamtwertung. Beide Mannschaften sind aber damit ebenfalls für das Finalturnier am 10. Mai in Stralsund qualifiziert. Das Starterfeld dort wird durch Grün Weiß Schwerin I, Rostocker HC und TSG Wismar vervollständigt, die sich in der anderen Vorrunde durchsetzten.

Parchimer SV: Emma Röhrig (Tor), Emely-Pia Breitzmann, Katharina Böhmker, Loreen Hofmann, Stefanie Homann, Meret Laß, Melina Meißner, Anni Reuter, Pauline Schwenn


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen