Radsport : Nass und glücklich im Ziel

Die Parchimer Radrenner (grün) auf dem Kurs des Rundstreckenrennens. Fotos: Sandra Kolbow
1 von 2
Die Parchimer Radrenner (grün) auf dem Kurs des Rundstreckenrennens. Fotos: Sandra Kolbow

Parchimer RSV-Rennfahrer zeigen bei „Ullmax Radrenntagen“ in Greifswald gute Leistungen

von
23. September 2015, 22:42 Uhr

Am vergangenen Wochenende nahmen in Greifswald Rennfahrer des RSV Parchim an den „Ullmax Radrenntagen“ teil.

Am ersten Tag starteten in der Altersklasse U13 Jan Renner, Theresia Kolbow und Lena Meyer beim Zeitfahren über 7,3 Kilometer. Bei starkem Gegenwind kämpften sie gegen die Uhr und lieferten gute Zeiten ab. Theresia und Lena mussten sich der Schweriner Konkurrenz geschlagen geben und holten die Plätze drei und vier. Jan Renner, der sein erstes Rennen nach langer Krankheits-Pause fuhr, ergatterte Rang sieben. Mateo Menning (U15) verbesserte seine persönliche Bestzeit und war zufrieden. Lisa Konrad (U19) und Sophia Renner (U17) fuhren 14,5 km gegen die Uhr, hatten aber gegen die starke Konkurrenz keine Chance auf einen Podiumsplatz.

Höhepunkt für alle Parchimer war am Abend die Spaßveranstaltung „Nachtpaarzeitfahren“ in Loitz bei Flutlicht. Dort waren auch Eltern und Trainer am Start. Vier Paare vom RSV fuhren bei leichtem Nieselregen die 2,2 km. Team I mit John Renner und Mario Menning belegte Platz vier dicht gefolgt von Dieter und Sandra Kolbow. Platz sieben ging an das Parchimer Team „Maphia“ (Sophia Renner/Mateo Menning) knapp vor der vierten RSV-Paarung Claudia Renner und Birgit Meyer. Vor allem die Mädchen waren sichtlich Stolz auf die Leistungen ihrer Rennfahr-Muttis.

Das Rundstreckenrennen am Sonntag fand ebenfalls in Loitz statt. In der U13 gingen Lena Meyer, Theresia Kolbow und Jan Renner über acht Runden (20 km ) ins Rennen. Die Drei legten einen brillanten Start hin, führten das Feld an, mussten das Hauptfeld aber später ziehen lassen. In der letzten Runde lieferten sich Jan Renner und Theresia Kolbow ein Sprintduell, das Jan gewann. Somit kam er in der Gesamtwertung der Jungen auf Rang sieben, Theresia Kolbow fuhr auf den zweiten Platz der Mädchen. Lena Meyer musste sich geschlagen geben.

Mateo Menning konnte krankheitsbedingt in der U15 nicht starten. Spannend wurde es in der U17 mit Sophia Renner, die 16 Runden (40 km) bei sehr schlechten Wetterbedingungen fahren musste. In der letzten Runde kämpfte sie um den 3. Platz. Lange hielt sie ihren Kontrahenten in Schacht, aber dann setzte er zum Sprint an. Sie versuchte mit letzter Kraft nachzusetzen, aber es reichte nicht mehr und sie landete auf Platz vier. Lisa Konrad musste 50 km (20 Runden) bei starkem Regen hinter sich bringen. Auch sie kam heil, nass und glücklich ins Ziel.

„Es war ein tolles Rennwochenende mit vielen spannenden Szenen, auch wenn es das Wetter nicht so gut mit uns meinte“, so ein kurzes Fazit der Parchimer Trainer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen