Volleyball Regionalliga Nord Frauen: : Nächsten Dreier im Visier

Klare Blockaktionen wie hier durch Leonie Dieckemann und Frieda Siemoneit und die Absicherung dahinter (Tanja Joachim) sind die halbe Miete bei gegnerischen Angriffen.
Klare Blockaktionen wie hier durch Leonie Dieckemann und Frieda Siemoneit und die Absicherung dahinter (Tanja Joachim) sind die halbe Miete bei gegnerischen Angriffen.

1. VC Parchim empfängt morgen VC Olympia Schwerin II am Fischerdamm

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
16. Januar 2020, 00:00 Uhr

Mit einem Drei-Punkte-Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht VCO Schwerin II wollen die Regionalliga-Volleyballerinnen des 1. VC Parchim morgen erneut den dritten Tabellenplatz festmachen. Den hat zurzeit die VG WiWa Hamburg punktgleich mit Parchim (27), aber einem Spiel mehr auf dem Konto, inne. Die Gastgeberinnen sind augenscheinlich Favorit in diesem MV-Duell. Schon das Hinspiel in Schwerin war eine klare Angelegenheit für den VCP (3:0).

„Wir verfolgen morgen das gleich Ziel wie vergangene Woche in Neubrandenburg“, sagt VCP-Coach Janine Carli. Und dass heißt, weiter an der Konstanz der Leistungen arbeiten, sowohl in der Saison als auch im Spielverlauf. Und den jungen Spielerinnen Einsatzmöglichkeiten geben. Es gehe hierbei nicht nur um einen Sieg an sich, sondern darum wie er erreicht wird. Die VCO-Mädchen haben bisher zwei Siege erkämpft, jeweils 3:2 gegen Greifswald und Neubrandenburg. Ansonsten gab es 0:3-Niederlagen. Außer gegen den Wiker SV, dem die Schweriner Jugendmannschaft im Hin- und Rückspiel je einen Satz abknöpfte. Die Parchimerinnen wollen morgen ihren neunten Saisonsieg feiern.

Am Sonntag laufen die Landesliga-Mädels des 1. VC Parchim II ebenfalls in der Sporthalle Am Fischerdamm auf. Die Mannschaft von Trainerin Relana Derrath erwartet den Tabellenführer Volley Tigers Ludwigslust und den SV Warnemünde IV zum Punktekampf. Das erste Duell beginnt um 10 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen