Nach 2:0-Führung begann Krimi

Youngster Leonie Dieckemann überzeugte mit guter Angriffsleistung.
1 von 2
Youngster Leonie Dieckemann überzeugte mit guter Angriffsleistung.

Volleyball 3. Liga Nord Frauen: SV Braunsbedra – 1. VC Parchim 1:3 (-17, -20, 22, -25)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
06. November 2017, 23:47 Uhr

Für die Parchimer Volleyball-Frauen hat sich die weite Reise in den Saalekreis gelohnt. Beim Tabellenvierten SV Braunsbedra erkämpfte der 1. VC Parchim den ersten Saison-Dreier mit einem 3:1-Sieg. Damit gab die Mannschaft von Trainer Ingo Achtelik die Rote Laterne der Drittligastaffel Nord an den Eimsbütteler TV ab, der beim Tabellenführer Rotation Prenzlauer Berg mit 1:3 Sätzen verlor.

In der Geiseltalhalle St. Barbara begannen die Mecklenburgerinnen konzentriert und mit der nötigen Durchschlagskraft und zwangen den Gastgebertrainer schon beim 9:6 zur ersten Auszeit. Parchim blieb am Drücker, die SVB-Frauen verkürzten aber zum 15:17 und Achtelik gab seinen Mädels eine kleine Pause, die Wirkung zeigte. Denn der 1. VCP zog auf 22:16 davon, ließ sich auch von der zweiten Auszeit der Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen und machten nach 18 Minuten Spielzeit mit 25:17 den Sack zu.

Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Parchim führte schnell mit 8:4 und verteidigte den Vorsprung bis zum Ende (12:8, 25:20). Jetzt wurde im Parchimer Lager schon mal ein bisschen gefeiert, denn mit zwei Satzsiegen war der erste Tabellenpunkt schon sicher.

Im dritten Satz drehte das Team des SV Braunsbedra den Spieß um, wurde vor allem im Block stärker und führte mit 7:3, später mit 15:10. Parchim verkürzte zwar durch eine Aufschlag-Serie von Antje Markert musste sich aber mit 22:25 geschlagen geben. Jetzt hieß die Devise der Gäste, an die Leistung der ersten beiden Sätze anknüpfen. Das gelang vorerst nicht. Der SVB führte erneut mit 7:3 und Parchims Coach nahm eine Auszeit. Wieder bekamen die VCP-Frauen die Kurve und verkürzten auf 12:15 und gingen etwas später mit 17:16 in Front. Jetzt zahlte sich auch die verbesserte Annahme der Gäste aus und sie zogen auf 23:18 weg. Der erste Saisonsieg war greifbar nah. Doch die Gastgeberinnen wehrten sich vehement und das Duell wurde zum Krimi. Beim 24:20 vergaben die VCP-Frauen den ersten Satzball und der Gastgeber stemmte sich mit großem Kampf gegen die Niederlage. Letztlich zogen sie in der Verlängerung des Satzes mit 25:27 den Kürzeren und die Parchimerinnen konnten über drei Tabellenpunkt jubeln. Als beste Spielerin der Gäste wurde Tanja Joachim geehrt, auf Seiten der Gastgeber Lena Wilke.

Am Sonnabend geht es mit der nächsten Auswärtsaufgabe weiter. Um 16 Uhr tritt der 1. VC Parchim beim VSV Havel Oranienburg an. Das Team hat schon zwei Saisonsiege auf dem Konto und belegt derzeit Tabellenrang fünf.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen