zur Navigation springen

1. VC Parchim : Mit weißer Weste auf die Zielgerade

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Volleyball Regionalliga Nord Frauen: SV Warnemünde II – 1. VC Parchim 1:3 (22:25, 25:23, 19:25, 16:25)

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 21:42 Uhr

„Es war ein komisches Spiel“, war am Samstagabend nach dem 3:1-Sieg der Parchimer Regionalliga-Volleyballerinnen beim SC Warnemünde II von den mitgereisten Fans zu hören. Abgesehen davon, dass die Spielerinnen nicht den besten Tag erwischten, gab es auch „seltsame Schiedsrichterentscheidungen“, was aber letztlich nichts an einem klaren Drei-Punkte-Sieg des 1. VC Parchim änderte. Jetzt rückt der Moment ganz nahe, dass die Mannschaft von Trainer Ingo Achtelik das Kunststück gelingt, den Staffelsieg in dieser Saison ohne Punktverlust zu beenden. Beim abschließenden Duell in der Fischerdammhalle am Sonnabend, dem 25. März, können die VCP-Frauen mit einem Dreier gegen den Tabellensiebenten Oststeinbeker SV den Deckel drauf machen. Das Spiel wird wie alle an diesem letzten Spieltag um 15 Uhr angepfiffen.

„Wir sind heiß, dem Spitzenteam aus unserer Liga VC Parchim eins, zwei vielleicht ja sogar drei Sätze aus der Tasche zu ziehen“, kündigten die Warnemünder „Hafen Pandas“ vor der Partie auf ihrer Internetseite an. Und sie machte es dem Gast wirklich sehr schwer, das „Weiße-Weste-Ziel“ zu erreichen. Schon im ersten Satz ging es ziemlich spannend zu. Die Gastgeberinnen fehlten nur drei Punkte zum Jubeln. Nach dem Seitenwechsel gingen die Warnemünderinnen mit 9:4 in Front. Achtelik nahm eine Auszeit und die Gäste kämpften sich zurück (11:14). Doch die Hafen Pandas ließen nicht locker, zogen auf 21:16 weg, nächste Auszeit für Parchim. Der VCP zwang den SVW-Coach beim 21:24 ebenfalls zur zweiten Auszeit, am Ende hatten die Gastgeber mit 25:23 ihr angekündigtes Ziel erreicht und einen Satz in der Tasche.Im dritten Durchgang führte Parchim durchweg (5:1, 15:10) und beim beim 25:19 wieder mit einem Satz in Führung (2:1). Im vierten Satz folgte eine Berg- und-Talfahrt. Der Favorit sorgte zu Beginn für klare Verhältnisse (7:1), bevor die Gastgeberinnen plötzlich Oberwasser bekamen und mit 12:11 führten. Nach einer Auszeit vom Parchimer Coach wendete sich das Blatt wieder. Der VCP ging mit 17:15 in Front und ließ danach nur noch einen Gegen-Punkt zu (25:16).

 

1. VC Parchim: Heinz, Völker, Neupauer, Gau, Offer, M. und S. Zimmermann, Markert, Claus (L), Pontow


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen