Volleyball Regionalliga Nord Frauen : Mit starker Teamleistung Sieg eingefahren

Hier gelingt es der Wikerin Britt Malkus ihren Angriff außen am Parchimer Block Lisa Schulmeister und Kitty Abrutat vorbei zu schlagen. Janine Carli (13) und Lisa Helmecke (verdeckt) sichern ab. Fotos: Thomas Zenker
1 von 2
Hier gelingt es der Wikerin Britt Malkus ihren Angriff außen am Parchimer Block Lisa Schulmeister und Kitty Abrutat vorbei zu schlagen. Janine Carli (13) und Lisa Helmecke (verdeckt) sichern ab. Fotos: Thomas Zenker

1. VC Parchim – Wiker SV 3:1 (25:16, 23:25, 25:21, 25:21)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
06. Oktober 2019, 00:00 Uhr

„Die Mädels haben es aber wieder spannend gemacht“, so die Reaktionen aus dem Publikum nach dem 3:1-Sieg der Parchimer Volleyball-Frauen gegen den Wiker SV. „Meine Spielerinnen haben alle gut gekämpft. Vor allem haben wir als Mannschaft in den entscheidenden Momenten gut funktioniert“, sagt Trainerin Janine Carli, die diesmal als Zuspielerin auf dem Feld stand. Sie vertrat Tanja Joachim, die aus gesundheitlichen Gründen neben Davide Carli auf der Trainerbank Platz nahm. Der Ehemann der Parchimer Trainerin saß als Scout auf der Bank und übernahm das Coachen der Mannschaft. „Das geht von Außen viel besser, als wenn man selbst auf dem Spielfeld steht“, so Janine Carli.

Erstmals seit den Zeiten als Parchim in der 2. Bundesliga spielte, kehrte Lisa Schulmeister zurück ans Netz in der Fischerdammhalle. Und sie bringt nach wie vor Zweitliga-Erfahrung mit. Denn in der Vorsaison war sie noch mit den Stralsunder Wildcats in der Staffel Nord unterwegs. „Die Fahrwege nach Stralsund sind einfach zu weit“, sagt die Hagenowerin, die sich im Parchimer Team gleich wohl fühlt. „Es macht Spaß, mit dem Team und vor allem mit einigen ehemaligen Weggefährten zu spielen“. Damit meint sie nicht nur ihre jetzige Trainerin, sondern auch Kitty Abrutat und Lisa Helmecke aus den Drittliga-Zeiten in Neustadt-Glewe. Und sie durchlief gleich einmal eine richtige Berg-und-Tal-Fahrt mit dem VCP-Sechser.

Im ersten Satz brauchten die Parchimerinnen nur 14 Minuten zum 25:16-Sieg. Nach dem Seitenwechsel sah das schon anders aus. Die Gäste hatten sich ins Spiel gekämpft und ein Kopf-an-Kopf-Rennen begann (5:5, 10:10, 19:19, 23:23). Wik erarbeitete sich den ersten Satzball und verwertete ihn mit einem erfolgreichen Block. Was dann im dritten Satz geschah war fast unglaublich.

Parchim lag schnell mit 0:8 hinten, ehe Lisa Helmecke mit dem ersten richtigen Angriff in diesem Satz punktete. Jetzt zeigte der Gastgeber was es heißt, füreinander zu kämpfen. Beim 13:12 übernahm der VCP die Führung und zog auf 20:13 weg. Auch wenn die Gäste noch verkürzten, war der Sieg (25:21) nie in Gefahr. Im vierten Durchgang hielten die Wikerinnen bis zur Mitte mit (11:9). Dann legte Selina Schröder eine Super-Aufgaben-Serie hin und ihre Mitspielerinnen veredelten diese zur klaren 22:14-Führung. Wie im Satz zuvor kamen die Gäste noch auf 21 Punkte, den Dreier verdienten sich aber die Parchimerinnen.

Am Sonntag ab 15 Uhr kommt es zum ersten Spitzenduell dieser Saison beim Tabellendritten VG Elmshorn.

1. VC Parchim: Carli, Helmecke, Schulmeister, Schröder, Markert, Gau (L), Abrutat, Simoneit


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen