zur Navigation springen

Tischtennis Verbandsoberliga Herren : Mit „Dusel“ an die Tabellenspitze

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kantersieg gegen ersatzgeschwächte Kieler / Arbeitssieg gegen Friedrichsort

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2014 | 22:17 Uhr

Am vergangenen Wochenende haben die Tischtennisherren des SV Aufbau Parchim in Kiel die Tabellenspitze der Verbandsoberliga Nord erobert. Dabei konnten die Vorzeichen der beiden Spiele gegen den Kieler TTK und Friedrichsort unterschiedlicher nicht sein.

Am Sonnabend konnte der Traditionsklub KTTK nur einen einzigen Stammspieler aufstellen, sodass die Geschichte zum Spiel schnell erzählt ist. In nur 75 Minuten fuhren die Eldestädter mit 9:0 bei nur einem verlorenen Satz den höchsten Sieg der Vereinsgeschichte ein. Teamchef Jens Stratmann warnte auch sogleich: „Das ist nicht gut. Weder uns noch Kiel macht so etwas Spaß. Für das morgige Spiel gegen Friedrichsort ist das alles andere als eine gute Vorbereitung.“

Dieser Gegner präsentierte sich am Sonntag dann auch deutlich unangenehmer. Zwar wurden die beiden Auftaktdoppel von Cylwik/Kukkuk und Rehberg/Bauer gewonnen, wobei Letztere einen 0:5-Rückstand im Entscheidungssatz noch drehten, jedoch leitete der chancenlose Auftritt von Schütz/Hapke eine Negativserie ein. Chris Rehberg unterlag nach gutem Spiel dem Dänen Mogens Sonnichsen mit 1:3, während Slawomir Cylwik und Uwe Schütz nicht zu ihrem Spiel fanden und 0:3 verloren. Arkadiusz Kukkuk verkürzte gegen Roth sicher zum 3:4-Zwischenstand. Marcel Bauer agierte beim 0:3 gegen Munz unglücklich. Tobias Hapke verkürzte dann jedoch wieder zum 4:5-Halbzeitstand aus Parchimer Sicht. Nach der zweiten Runde im oberen Paarkreuz stand es 5:6, da ein überragend aufspielender Rehberg gegen Weinhold den schlechten Tag seines Mitspielers Cylwik ausgleichen konnte. Auch auf den Positionen drei und vier wurden die Punkte geteilt. Kukkuk musste aber beim 7:9 im vierten Satz alle Register ziehen, um am Ende im Entscheidungssatz zu triumphieren. Schütz unterlag nach gutem Spiel gegen den extrem schnell und hart agierenden Roth. Hapke hatte seinen Gegner Munz zwei Sätze lang im Griff, um anschließend zweieinhalb weitere Sätze Bälle zu sammeln. Bei 2:8 im fünften Satz schien der erste Punktverlust Parchims besiegelt zu sein. Jedoch wurde dieses Spiel noch gedreht (14:12), sodass nun auf einmal sogar der Sieg greifbar war. Bauer dominierte seinen Gegner drei Sätze lang. Cylwik und Kukkuk hatten es somit in der Hand, den finalen Siegpunkt im Entscheidungsdoppel zu holen. Diese Chance ließen sich die Parchimer nicht mehr nehmen. Nach diesmal 225 Minuten waren der aufgrund dieses kuriosen Spielverlaufes „geklaute“ 9:7-Sieg und die Tabellenführung perfekt.

„Wenn mir das einer vor der Saison gesagt hätte, dass wir nach diesen drei Spielen mit 6:0 Punkten oben stehen, hätte ich es nicht geglaubt. Allein heute hätte Friedrichsort dreimal den Sack zumachen können, aber zurzeit läuft es einfach. Jedoch ist das nur eine Momentaufnahme. In einer Woche warten schon wieder sehr schwere Gegner auf uns.“, so Stratmann. Am Sonnabend, 15 Uhr, empfängt Aufbau mit Brunsbüttel den Vizemeister der Vorsaison, der sich mit dem lettischen Nationalspieler Reinholds verstärkt hat sowie am Sonntag, 13 Uhr, den Topfavoriten der Liga Oberalster.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen