Volleyball Regionalliga Frauen : Klasse Teamleistung

Guter VCP-Block mit Antje Markert (l.) und Leonie Dieckemann (hier gegen den Eimsbütteler TV)
1 von 2
Guter VCP-Block mit Antje Markert (l.) und Leonie Dieckemann (hier gegen den Eimsbütteler TV)

Frauen des 1. VC Parchim gewinnen Spitzenduell in der Regionalliga bei GW Eimsbüttel mit 3:2 (14, 23, -21, -26, 10)

23-11441959_23-66107802_1416392141.JPG von
14. Oktober 2018, 23:34 Uhr

Das Spitzenduell am vierten Spieltag der Volleyball-Regionalliga Nord der Frauen zwischen dem SV Grün Weiß Eimsbüttel und dem 1. VC Parchim war wirklich eins. Beide Kontrahenten gaben über die fünf Sätze alles. Parchim hatte im Tie-Break (15:10) die besseren Reserven und sicherten sich mit 3:2 Sätzen zwei Tabellenpunkte. „Es war definitiv das anspruchvollste Spiel in dieser Saison“, so Trainerin Janine Carli, die sich besonders über die gute Teamleistung der Parchimerinnen freute. In der Tabelle bleibt der 1. VCP Zweiter hinter den Grün-Weißen, die schon ein Spiel mehr auf dem Konto haben.

Der erste Satz am Sonnabend-Abend in der Sporthalle Stellingen tanzte im Gesamtbild der Partie etwas außer der Reihe. Beide Mannschaften begannen wie erwartet auf Augenhöhe. Nach dem 8:6 punkteten die Gäste viermal in Folge (12:6). Eine Eimsbütteler Auszeit brachte nur einen Zähler, dann waren wieder die Parchimer Mädels am Zug und zogen auf 21:10 weg. Auch die zweite Auszeit des GW-Trainers brachte keine Besserung und der VCP hatte beim 25:14 den ersten Satz im Trockenen. Im zweiten ging der Tabellenführer in Führung (2:1, 5:3, 8:5), Parchim blieb dran und glich beim 10:10 das erste Mal aus. In der Schlussphase führte der Gastgeber 23:22, aber die Eldestädterinnen hatten genau im richtigen Moment die besseren Argumente, nämlich drei Punkterfolge zum 25:23-Satzsieg. „In den ersten beiden Sätze hatten wir vor allem mit unseren Aufschlägen und im Block Vorteile“, war ein Zwischenfazit vom VCP-Coach. Im folgenden Satz waren die Grün-Weißen richtig im Spiel angekommen. „Sie standen mit dem Rücken zur Wand und mussten etwas riskieren“, so Carli. Das taten die Gastgeber dann auch. Nur einmal führte der VCP (9:8), ansonsten lag Eimsbüttel in Front, gewann mit 25:21 Punkten und verkürzte auf 1:2 Sätze. Im vierten Durchgang hatten beide Seiten ihre starken und schwachen Phasen. Entscheidend war die Schlussphase: Grün Weiß hatte beim 24:22 den ersten Satzball – abgewehrt. Jetzt war Parchim am Zug und hätte beim 25:24 alles klar machen können. Die Gastgeberinnen konterten erneut (26:25) brachten aber auch ihren zweiten Satzball nicht durch. Beim dritten Versuch gelang es und Parchim musste den zweiten Satzverlust mit 26:28 hinnehmen.

Konzentriert nahmen die VCP-Frauen den Entscheidungssatz wortwörtlich in Angriff ( 6:1). Die Gegnerinnen kamen nur noch zweimal auf zwei Zähler heran (6:4, 8:6). Die Gäste blieben stark im Aufschlag und in der Abwehr und gewannen souverän mit 15:10. Als wertvollste Spielerin wählte der GW-Trainer Parchims Zuspielerin Tanja Joachim. Beim Gastgeber war die Libera die beste Frau auf dem Feld.

Jetzt hat die Mannschaft ein Wochenende spielfrei. Am 28. Oktober geht es erneut auf Reisen und zwar zur VG Elmshorn, die am Sonntag-Nachmittag gegen den MSV Pampow ebenfalls mit 3:2 Sätzen gewannen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen